Feuerwehr Wrisbergholzen zeichnet Heinrich Leonhard und Heinrich Dörrie für ihre Treue aus

Jahrzehnte im Dienste der Wehr

Verbundenheit mit der Freiwilligen Feuerwehr: Ulrich Schünemann, Markus Temme, Heinrich Leonhard, Matthias Koch, Heinrich Dörrie, Mike Weidner und Klaus Krumfuß (von links).

WRISBERGHOLZEN Der eine war Schriftführer und Kassenwart und auch der andere war lange Jahre im Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Wrisbergholzen aktiv. Für jahrzehntelange Verbundenheit erhielten Heinrich Leonhard (für 60 Jahre) und Heinrich Dörrie (für 50 Jahre) während der Jahreshauptversammlung die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Der zum Löschmeister beförderte kommissarische stellvertretende Ortsbrandmeister Matthias Koch wurde wiedergewählt.

In den Mittelpunkt seines Jahresrückblickes rückte Ortsbrandmeister Mike Weidner die Jugendfeuerwehrabschnittswettbewerbe, die in Wrisbergholzen ausgerichtet wurden, und gab darüber hinaus einen Überblick über die Arbeit der Brandschützer und ihre Ausstattung. Bereits im vergangenen Jahr wurden Meldeempfänger angeschafft. „Im Kommando haben wir besprochen, weitere zehn Melder anzuschaffen, damit jedes aktive Mitglied entsprechend alarmiert werden kann“, kündigte Weidner an.

22 Übungs- und fünf Zugdienste standen 2012 auf dem Plan. Die intensive Vorbereitung wurde mit dem guten Abschneiden der Aktiven bei der Samtgemeindeleistungsprüfung in Sellenstedt belohnt. Außerdem unterstützen die Blauröcke wieder zahlreiche Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft.

Auch der Nachwuchs liegt den Wrisbergholzern am Herzen. Kinder- und Jugendfeuerwehr sind sehr aktiv. „Hinter den Jugendlichen liegt ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Jahr“, sagte Jugendfeuerwehrwartin Insa Hake. Neben der Vergabe der Jugendflamme und dem Abschnittswettbewerb hätten die Mädchen und Jungen am Kreiszeltlager teilgenommen. Die nächste große Veranstaltung wirft bereits ihre Schatten voraus. Am 8. Juni dieses Jahres feiert die Jugendfeuerwehr ihr 35-jähriges Bestehen. Dabei werden auch die Samtgemeindejugendfeuerwehrwettkämpfe ausgerichtet.

Die Grußwortredner, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Markus Temme, der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Ulrich Schünemann, der stellvertretende Landrat Klaus Krumfuß sowie Stephan Zenker von der befreundeten Ortsfeuerwehr Neuhof unterstrichen die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren sowohl für den Brandschutz als auch für das gesellschaftliche Leben in den Dörfern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare