Geld kommt diesmal einer Schwangeren zugute

„Hoppetosse“-Kollekte für den Runden Tisch Asyl

Kolja Leffers (Mitte) und die „Wackelzähne“ der Kita Hoppetosse übergeben ihre Spende an die Vertreter des Runden Tisch Asyl aus Sibbesse. Foto: Martensen

SIBBESSE J Die Kindertagesstätte „Hoppetosse“ aus Sibbesse sammelt in jedem Jahr in ihrem Adventsgottesdienst eine Kollekte ein, die traditionsgemäß für einen guten Zweck gespendet wird. In den vergangenen Jahren wurden so unter anderem bereits der Kinderschutzbund und der Verein „Flüchtlingsberatung Asyl“ mit einer Geldspende bedacht. Der Verein, dem im Januar 2015 die Kollekte übergeben wurde, steht Flüchtlingen während der Integration beratend zur Seite und arbeitet dabei mit der Verwaltung des Landkreises sowie Runden Tischen und ehrenamtlichen Arbeitskreisen zusammen.

In diesem Jahr ist die zusammengekommene Summe von 100 Euro für den Runden Tisch Asyl bestimmt, der sich vor Ort um die Flüchtlinge in der Samtgemeinde Sibbesse kümmert.

Kolja Leffers, der Leiter des Kindergartens „Hoppetosse“ und der Kinderkrippe „Taka Tuka Land“, hatte jetzt Pastor Dr. Claudio Steinert und einige seiner Mitstreiter vom Runden Tisch Asyl in die Kindertagesstätte eingeladen, um ihnen dort zusammen mit den „Wackelzähnen“ die Spende zu übergeben. Bei den „Wackelzähnen“ handelt es sich um die Gruppe von Kindern der Tagesstätte, die im kommenden Sommer in die Schule kommen werden.

Die Spende soll, so die Vertreter des Runden Tisches, einer Schwangeren zugute kommen, die ihr viertes Kind erwartet. So können jetzt ihre nötigen Busfahrten zum Arzt nach Hildesheim finanziert werden.

Dr. Steinert und sein Team dankten für die Spende und hoffen, dass sich auch künftig weitere Spender finden, die die Arbeit vor Ort in Sibbesse unterstützen, denn „es gibt immer wieder neue Aufgaben und Herausforderungen.“

Im Kindergarten, so teilt Kolja Leffers mit, sind zurzeit vier Flüchtlingskinder untergebracht: „Wir sorgen dafür, dass sie hier bei uns ankommen und auch Spielpartner finden.“ Sie nehmen zudem am Sprachförderunterricht der Grundschule teil. rm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare