Brandschützer ziehen Jahresbilanz / Übungsbetrieb ab sofort dienstags um 19.30 Uhr

Hönzer Wehr zählt 128 Mitglieder

Ehrungen und Beförderungen in Hönze: Langjährige Treue und dienstlicher Einsatz werden belohnt. Foto: Schirdewahn

HÖNZE Das Jubiläumsfest zum 111-jährigen Bestehen samt allen Planungen und Vorbereitungen war 2013 herausragendstes Ereignis für die Ortsfeuerwehr Hönze, das zeigte der Bericht des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Mathias Mai während der Hauptversammlung im „Hönzer Eck“.

Im Kassenbericht von Jörg Behrens schlug sich das Fest gleichfalls nieder: Der Umsatz war gegenüber anderen Jahr deutlich größer, allerdings wurde kein Überschuss erzielt. Auch bei anderen Gelegenheiten beteiligten sich die Blauröcke am Dorfleben: Um vom Wetter unabhängiger zu werden, habe man für das schon traditionelle Mofarennen ein Zelt angeschafft, teilte Mathias Willig mit. Außerdem wurde in Eigenleistung ein Verkaufswagen hergerichtet. Für den Vergnügungsausschuss erinnerte Amador Gomez an das Weinfest mit seinen mehr als 300 Besuchern.

Neben diesen und anderen geselligen Veranstaltungen bewies die Wehr wieder ihre Notwendigkeit in der Gefahrenabwehr: Die Hönzer rückten zu einem Wohnungsbrand in Sibbesse aus und wurden zweimal gerufen, um Hunde einzufangen. Zur Vorbereitung auf den Ernstfall fanden vielfältige Übungsdienste statt: Bei einer Alarmübung in Sellenstedt wurde ein brennende Jagdhütte im Wald angenommen. Kameraden aus Hönze besuchten Lehrgänge in Groß Düngen und Celle und nahmen an einer zweitägigen Gefahrgutübung in Bennigsen sowie an einer Übung mit dem Rettungszug der Bundesbahn in Hildesheim teil. Eine Tierärztin informierte darüber, wie sich Tiere verhalten und wie mit ihnen im Gefahrenfalle umzugehen ist. Die gemeinsam mit der Feuerwehr Eberholzen betriebene Jugendabteilung hat derzeit neun Mitglieder, die sich bei Wettkämpfen tapfer geschlagen haben, teilte Thomas Rehse mit. Er wünschte sich, dass andere Kameraden ihn bei der Nachwuchsbetreuung donnerstags ab 18.30 Uhr unterstützen. Für die Altersabteilung berichtete Manfred Wächter von einer Kutschfahrt und einem gemütlichen Beisammensein in der Vorweihnachtszeit.

Ehrungen

Geehrt wurden die langjährigen Mitglieder Paul Gerhardts (50 Jahre aktiv), Rainer Hauk (50 Jahre Förderer), Wolfgang Lechner (40 Jahre Förderer) und Thomas Rehse (25 Jahre aktiv). Ingo Lau wurde zum Oberlöschmeister befördert.

Samtgemeindebürgermeister Hubertus Schneider dankte für die 2013 geleistete Arbeit, unter anderem beim überörtlichen Hochwassereinsatz. Er verwies auf eine Summe von 580 000 Euro, die die Samtgemeinde Sibbesse für Baumaßnahmen und Fahrzeugbeschaffung im Brandschutz investiert hat. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Markus Temme verband seinen Dank mit dem Hinweis, ehrenamtliches Engagement für Mitbürger und Allgemeinheit sei keineswegs als selbstverständlich zu erwarten.

Mit 29 Aktiven, 88 Förderern und 13 Alterskameraden ist die Mitgliederzahl leicht auf 128 gewachsen. Ortsbrandmeisterin Inga Barenscher-Klingebiel gab bekannt, dass der Übungsbetrieb ab sofort verlegt wird, um allen Kameraden die Teilnahme zu ermöglichen. Beginn ist jeweils am Dienstag um 19.30 Uhr. bs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare