Am kommenden Wochenende erwartet die Besucher wieder ein großes Programm mit vielen Aktionen

Historische Eisenbahnwelt auf Museumsbahnhof

Auch Dampflok „Schunter“ wird wieder angeheizt.

ALMSTEDT / SEGESTE  Ein lohnenswertes Ziel für den Familienausflug ins Grüne bietet am 3. und 4. Mai der Museumsbahnhof Almstedt-Segeste bei freiem Eintritt in die historische Eisenbahnwelt. Auf einem frisch gepflasterten Überweg betritt man das Bahnhofsgebäude und schaut sich im früheren Dienstraum und dem alten Warteraum um. Wenn man auf einem der historischen Fahrzeuge mitfahren möchte, löst man hier am Schalter die Fahrkarte, die wie anno dazumal auf einem Fahrkartendrucker erstellt wird. Dampflok „Schunter“ Jahrgang 1901 wird angeheizt und erwartet die Besucher am Sonnabend in der Zeit von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr für Mitfahrten auf der Lok oder im Personenzug. Die Pendelfahrten zum Grillplatz Segeste mit den Holzklasse-Waggons aus den 1920er Jahren starten um 11, 12.30, 14, 15.30 und 17 Uhr. Der Fahrpreis hierfür beträgt für Kinder 1,50 Euro und für Erwachsene 3 Euro. Bei Lösung einer Zuschlagkarte darf man dem Lokführer während dieser Fahrt über die Schulter schauen. (Kinder 1 Euro, Erwachsene 1,50 Euro). Auf der Rückfahrt vom Grillplatz zum Museumsbahnhof wird der Personenzug von der Diesellok Typ Köf II Baujahr 1937 gezogen. Die Maschine gehört seit 1995 zum Fahrzeugpark der Almetalbahn. Sie ist während der Winterpause optisch aufgearbeitet worden und strahlt wieder in neuem Glanz.

Neben der Dampflok ist bei trockener Witterung der Rottenkraftwagen mit Freiluftbänken im Einsatz. Die Mitfahrt kostet für Kinder 1 Euro und für Erwachsene 1,50 Euro. Frische Luft tanken und gleichzeitig ein Fahrzeug durch „Pumpen“ bewegen kann man auf der Handhebeldraisine. Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren zahlen für dieses Vergnügen 0,50 Euro und Erwachsene 1 Euro. Vielfach angebrachte Beschilderungen an den ausgestellten Fahrzeugen geben Auskunft über deren Alter und Herkunft. Die besonderen Umstände des Erwerbs durch den Museumsbahnverein werden beschrieben.

In dem Eisenbahnwaggon direkt hinter dem Caféwagen ist ein modellgetreuer Nachbau des früheren Bahnhofs Gronau aus der Zeit der 1950er Jahre im Maßstab 1:87 zu besichtigen. Es handelt sich um eine Dauerleihgabe der Stadt Gronau. Die Modellbahn wird an beiden Veranstaltungstagen mit verschiedenen Lokomotiven und Zugeinheiten aus dieser Zeitepoche betrieben. Der Ausstellungswagen selbst stammt aus einer Serie von 15 baugleichen Wagen, die im Jahr 1950 bei der Firma De Dietrich in Niederbronn generalüberholt und mit einem Stahlaufbau versehen worden sind, und zwar auf alten preußischen Fahrgestellen von 1906. Eingesetzt wurden die Waggons in der Grube Petit Rosselle in Merlebach (Lothringen). Nach deren Stilllegung sind 1979 acht dieser Waggons nach Deutschland gekommen, dabei konnte der Museumsbahnverein ein Exemplar für die Nachwelt erhalten. Auch im Lokschuppen gibt es für Modellbahnfreunde viel zu sehen. Hier betreiben die Peiner Modulbaufreunde eine neue Zusammenstellung ihrer Moduleisenbahnanlage. Für die Kleinsten steht eine Holzeisenbahn zum Bespielen bereit.

Für das leibliche Wohl sorgen die Almetalbahner am Getränkestand, am Grillstand sowie im Caféwagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare