Stimmungsvolles Frühlingskonzert in Adenstedt kommt gut an

Den Mai herbeigesungen

Ein Nachmittag mit viel Musik: Auch der MGV Adenstedt begeistert das Publikum mit seinen Darbietungen. Foto: Meyfarth

ADENSTEDT   Während eine mögliche Beziehung der Landkreise Hildesheim und Peine noch ganz am Anfang steht, sind zwei Dörfer aus den Kreisen schon seit Jahrzehnten eng befreundet. Die Bürger in Adenstedt bei Peine und Adenstedt bei Alfeld mögen sich und besuchen einander mehrmals im Jahr. Keine Jahreshauptversammlung, kein Fest ohne eine Abordnung des Namensvetters aus dem Nachbarkreis.

Gemeinsam sangen zwei Chöre jetzt den Mai herbei. Zum Frühlingssingen hatte der Männergesangverein von 1861 Adenstedt die Chorgemeinschaft Adenstedt/Peine in die Turnhalle eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen erlebten die Zuschauer einen stimmungsvollen Nachmittag mit viel Musik.

Im Wechsel gaben die beiden Chöre Kostproben ihres Repertoires zum Besten. Neben bekannten Frühlingsliedern stand auch das von Siegfried Funke-Niemann und Harald Warnecke geschrieben und komponierte Adenstedt-Lied „Mein Heimatdorf“ auf dem Programm. Für Zwischentöne sorgten Karl-Heinz Rodemann, Harald Warnecke, Torsten Warnecke und Laura Schröter vom Adenstedter Musikzug auf ihren Blasinstrumenten.

Gemeinsam mit den Zuhörern sangen alle am Ende noch einmal kräftig mit dem umgetexteten „Der Mai wird bald kommen“ den Wonnemonat herbei.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der MGV Adenstedt bei einem gemeinsamen Liedersingen in Adenstedt bei Peine mitgewirkt. „Wir freuen uns immer, wenn wir mal gemeinsam auftreten und damit auch den kulturellen Wert in unseren Dörfern weiter pflegen“, sagt Karl Schünemann, Vorsitzender des MGV. pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare