Jugendfeuerwehr feiert 15-jähriges Bestehen mit Geschicklichkeitsmarathon

Fundament der Feuerwehr

Siegerehrung: Die Vertreter der Jugendfeuerwehren freuen sich über die Pokale Foto: Meyfarth

ADENSTEDT Die Jugendfeuerwehr ist das Fundament der Freiwilligen Feuerwehren. Das ist auch in Adenstedt so. Während Festes anlässlich des 100. Geburtstages der Feuerwehr (die LDZ berichtete) feierte auch der Nachwuchs sein 15-jähriges Bestehen.

Lob und Anerkennung für die Arbeit gab es von allen Seiten. Sibbesses Gemeindebrandmeister Jürgen Kuhlemann, Abschnittsjugendfeuerwehrwart Peter Hoffmeister, Gemeindejugendfeuerwehrwartin Martina Albes und Bürgermeister Ulrich Schünemann unterstrichen die Bedeutung der Nachwuchsarbeit und lobten die gute Ausbildung. Dafür sind in Adenstedt Jugendfeuerwehrwart Holger Hust und sein Stellvertreter Maximilian Musiol zuständig. Zurzeit sind fünf Mädchen und Jungen aktiv. „Nachwuchs können wir immer gebrauchen“, sagt Holger Hust: „Es wäre schön, wenn noch mehr Jugendliche bei uns mitmachen würden.“

Wie viel Spaß Jugendfeuerwehr machen kann, erlebten die Teilnehmer des Geschicklichkeitsmarathons am Sonnabendnachmittag. Dazu hatte der Adenstedter Nachwuchs Jugendfeuerwehren aus den Nachbarorten eingeladen. Auf einer etwa dreieinhalb Kilometer langen Strecke rund um das Dorf mussten die Mädchen und Jungen verschiedene Aufgaben bewältigen. Die Jugendlichen absolvierten die sieben verschiedenen Stationen mit Ausdauer und Eifer. Neben feuerwehrtechnischen Übungen kamen dabei auch spielerische Übungen und Allgemeinwissen nicht zu kurz. Besonders beliebt war das Wasserbomben-Werfen.

Platz 1 für Almstedt

Mit Spannung erwarteten die Teilnehmer die Siegerehrung. An die Spitze stellte sich der Almstedter Feuerwehrnachwuchs. Platz zwei belegte die Sehlemer Jugendfeuerwehr gefolgt von den Jugendlichen aus Wrisbergholzen, Grafelde, Harbarnsen und Adenstedt. Für alle Gruppen gab es Pokale und Süßigkeiten. pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare