Musikkapelle „Waldhorn“ Petze zeichnet Musiker und Förderer aus / Eifrigster Musiker: Rüdiger Winkel

Freude über steigende Mitgliederzahl

Ehrungen und Auszeichnungen während der Jahreshauptversammlung der Musikkapelle „Waldhorn“ Petze.

PETZE Gut aufgestellt geht die Musikkapelle „Waldhorn“ in die Zukunft: Die Zahl der Mitglieder ist leicht auf 129 angestiegen, berichtete Vorsitzender Thomas Oelker während der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Petze. Besonders freute er sich über die Aufnahme von fünf jungen Nachwuchsmusikerinnen, die bei einer „Schnupperprobe“ Feuer gefangen haben und jetzt Instrumentalunterricht erhalten.

2012 waren 36 Übungsabende und 34 öffentliche Auftritte zu verzeichnen. Letztere reichten von Ständchen im Kreise der Mitglieder über einen Frühschoppen gemeinsam mit dem Musikverein Eberholzen bis zu auswärtigen Einsätzen in Delligsen, Bad Salzdetfurth, Ahlten und Banteln. Die Aktiven leisteten etwa 140 Stunden, am Stück gerechnet fast sechs Tage im Dienste der Kapelle.

Eifrigster Musiker war Rüdiger Winkel, der nur einmal gefehlt hatte. Den nächsten Platz teilen sich Frank Elze und Klaus-Dieter Röker mit je zwei Fehlzeiten, es folgt Alexander Jorde, der dreimal nicht dabei sein konnte. Ronja Winkel teilte mit, der Nachwuchs habe nicht nur Freude am Musizieren, sondern auch an gemeinsamen Unternehmungen. Der Stärkung des Zusammenhalts diente ein Ausflug ins Hallenbad nach Sarstedt, in diesem Jahr soll gezeltet werden. Kassierer Frank Elze konnte den im Vorjahr durch größere Investitionen entstandenen Fehlbetrag wieder auffüllen, und auch aus der Sicht des Dirigenten hat die Kapelle Grund zur Zuversicht: Burkhard Schirdewahn verwies auf die gleichmäßige Altersverteilung innerhalb der Aktiven.

Langjährig erfahrene Kräfte gehören ebenso dazu wie jüngere Musiker, die sich zu tragenden Säulen des Orchesters entwickelt haben. Dies sei nicht selbstverständlich, da Chöre und mittlerweile auch instrumentale Klangkörper der Region nur noch mit Mühe ihren Musikbetrieb aufrecht erhalten können.

Breiten Raum nahm die Ehrung langjähriger Mitglieder ein: Der Vorsitzende des Kreismusikverbands Hildesheim, Norbert Lange, überbrachte an Klaus Reuker, Uwe Ahrens und Burkhard Holle die Auszeichnung für 40-jähriges aktives Musizieren. Vereinsintern geehrt wurden Helmut Wulf, Wolfgang Knop und Alfred Höppner (40 Jahre Förderer), Ingrid Giffey, Brigitte Schiedeck und Heinz Kaste (20 Jahre Förderer) sowie Tamara Klein, Marius Pischel, Johanna Pischel, Ronja Winkel und Christian Harling (15 Jahre aktiv).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare