Adenstedter Fernsehgesellschaft (AFG) präsentiert Showprogramm zum Vereinsvergnügen

„Ein Kessel Buntes“ in Adenstedt

„Modern Talking“ (Tobias Hartung und Dennis Hiller) beim großen „Comeback“. Foto: Meyfarth

ADENSTEDT Mit „Einem Kessel Buntes“ ging die Adenstedter Fernsehgesellschaft (AFG) beim 28. Vergnügen aller örtlichen Vereine im Gasthaus Schaper auf Sendung. Ähnlich wie in der beliebten Sendung des DDR-Fernsehens hatte das AFG-Team ein buntes Programm aus Nachrichten, Unterhaltung und Show zusammengestellt.

Im Nachrichtenblock gab das Moderatorenduo Petra „Gause“ Dierking und Harald „Kleber“ Warnecke einen Überblick über das Dorfgeschehen der vergangenen zwölf Monate. Mit einem Augenzwinkern berichteten sie über die Aktivitäten in Adenstedt und Umgebung, ergänzt – wie in Nachrichtensendungen üblich – mit entsprechenden Fotos. „Man darf uns nicht ganz so ernst nehmen“, warnte Harald Warnecke die Zuschauer. Neue Sportbekleidung für die Fußballer war ebenso Thema wie der Abschied von der letzten Adenstedter Kuh oder das Verjüngungsmittel für Fußballer. Außerdem berichteten die Moderatoren über die Vermutung, dass Angela Merkel ganz dringend die Unterstützung von Adenstedts Bürgermeister Uli Schünemann angefordert hat. Diese Meldung sei zwar noch unbestätigt, aber entsprechende „Fotobeweise“ wurden bereits gesichtet. Darüber hinaus spekulierten die stets mit Insiderwissen ausgestattenden Reporter über die Nachfolge der Vorsitzenden des Landfrauenvereins und die Urlaubsvertretung des Pastors. Da käme eigentlich nur einer in Frage. „Frag mal den Heiko (Russek)“, brachten es Harald Warnecke und Karl Schünemann musikalisch auf den Punkt. Ob der für diese Aufgaben zur Verfügung steht, konnte bis Redaktionsschluss allerdings nicht mehr geklärt werden. Im Unterhaltungsblock präsentierten die Mitglieder des AFG-Teams amüsante Sketche, Tanzeinlagen des „Adenstedter Fernsehballetts“ und das Comeback des Jahres: Eigens für die Adenstedter Show traten Dieter Bohlen (Dennis Hiller) und Thomas Anders (Tobias Hartung) als „Modern Talking“ wieder gemeinsam auf. Doch wer gedacht hatte, das sei der Höhepunkt des Abends gewesen, lag falsch. Bei der Suche nach spektakulären Showeinlagen reicht manchmal bereits der Blick ins Nachbardorf. „Die drei Tenöre“ aus Sehlem brachten den Saal zum Toben. „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ sangen die drei Herren und bewegten sich dabei wie biegsame Puppen alle Richtungen. Weil ihre Füße in Skischuh und -bindung steckten, fielen sie dabei auch nicht um.

Für das Publikum gab es neben dieser tollen Show auch eine Tombola mit zahlreichen Preisen. „Glücksfee“ Heiko Russek zog aus den Eintrittskarten die Nummern für die Gewinne. Zum Bedauern vieler männlicher Gäste wurden fast alle Bierfässer an Frauen verlost, während viele Männer mit einer Blume nach Hause gingen.

Nach der gut einstündigen Show eroberten die Gäste zur Musik von DJ Andreas Josef die Tanzfläche. pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare