Schutzgemeinschaft Wald und Flur: Manfred Röschel und Günther Schaper seit 38 Jahren im Vorstand

Bruterfolg in den Nisthöhlen liegt bei 92 Prozent

Wiederwahl (von links): Frank Rautenberg, Günther Schaper, Manfred Röschel und Heinrich Stoffregen bleiben im Vorstand aktiv. Foto: Sobotta

SEGESTE Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Schutzgemeinschaft Wald und Flur Segeste waren die Vorstandswahlen. Die Mitglieder votierten einstimmig für eine Wiederwahl. So bleibt Manfred Röschel Vorsitzender, Günther Schaper 2. Vorsitzender, Heinrich Stoffregen Kassenwart und Frank Rautenberg Vorstandsmitglied.

„Günther Schaper und ich sind mittlerweile 38 Jahre Vorsitzende der Schutzgemeinschaft“, hob Manfred Röschel hervor und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. In seinem Tätigkeitsbericht ging der Vorsitzende auf die zahlreichen Arbeitseinsätze und Aktivitäten ein. Die Vereinsmitglieder kümmerten sich um die Streuobstwiese, um den Blühstreifen, um das Insektenhotel und um 294 Nistgeräte in Wald und Flur. Der Gesamterfolg bei den Nisthöhlen lag bei 92 Prozent. Unter Erfolg verstehen die Segester Naturfreunde nicht nur die Nutzung der Nistkästen durch Vögel selbst, sondern beispielsweise auch durch Siebenschläfer, Haselmaus und Hornisse. Weiterhin ergab die Bestandsaufnahme der Waldameisenhügel 140 aktive Nester. „Hochgerechnet arbeiten dort insgesamt kostenlos über 60 Millionen Arbeiterinnen“, erklärte Röschel den Zuhörern.

Der durch Ameisen und Vögel verhinderte Schaden durch sogenannte Schadinsekten sei nicht messbar, meinte der Vorsitzende. Neben den Arbeiten in Wald und Flur nahmen die Vereinsmitglieder an Tagungen und Exkursionen teil, machten Wanderungen und kümmerten sich um den Segester Grillplatz. Insgesamt errechnete Manfred Röschel 46 Tätigkeitstage des Vereins.

Auch von einer positiven Mitgliederentwicklung konnte berichtet werden. Die Schutzgemeinschaft hat inzwischen 141 Mitglieder im Alter zwischen neun und 86 Jahren.

Über wichtige Termine informierte Günther Schaper. Höhepunkt in 2013 werde gewiss das 50-jährige Vereinsjubiläum werden. Gefeiert werden soll dieses am 8. und 9. Juni. Zuvor sei aber noch am 6. Mai eine außerordentliche Versammlung angedacht, um gemeinsam mit den Mitgliedern Vorbereitungen zum Jubiläumsfest besprechen und die Arbeitsaufteilung organisieren zu können.

Während der Jahreshauptversammlung hielt der bekannte „Vogelpastor“ Ewald Bürig aus Sorsum einen Diavortrag über Insekten und Vögel aus der Region. Der 88-Jährige zeigte beeindruckende Bilder aus der heimischen Natur und gab interessante Informationen über Flora und Fauna im Hildesheimer Land.

Zum Schluss der Versammlung bedankte sich Manfred Röschel bei allen Mitgliedern und Vorstandskollegen für die geleisteten Arbeitsstunden und für die gute Zusammenarbeit. „Nur gemeinsam können wir auch in Zukunft weiterhin mit so viel Erfolg arbeiten!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare