Wahlen bei der Adenstedter Feuerwehr / Arno Hust hört nach 18 Jahren auf / Ehrungen und Beförderungen

Bernd Nothdurft neuer Ortsbrandmeister

Neuer Ortsbrandmeister: Der bisherige Wehrführer Arno Hust gratuliert seinem Nachfolger Bernd Nothdurft (links) zur Wahl. Foto: Fritzsche

Adenstedt 18 Jahre lang führte Arno Hust das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Adenstedt an und jetzt hatten seine Kameraden während der Jahreshauptversammlung einen Nachfolger zu finden. Einstimmig sprachen sich die Teilnehmer dafür aus, dass Bernd Nothdurft seinen bisherigen Stellvertreter-Posten für eine Neubesetzung zur Verfügung stellt und er als neuer Ortsbrandmeister die Adenstedter Blauröcke anführen wird.

Neuer Stellvertreter ist Martin Rodemann, der auch in seinem Amt als Gruppenführer bestätigt wurde.

Arno Hust hatte sich zuvor für die schöne Zeit der vielen Jahre als Kommando-Oberster bei seinen Kameradinnen und Kameraden bedankt und bekam diesen Dank durch die Mitglieder der Ortsfeuerwehr zurück.

Oswald Jakobi sprach im Namen aller den großen Respekt und Dank aus für alles, was Arno Hust in der Vergangenheit zum Wohle der Wehr erwirkt hatte. „Und ich stelle den Antrag zu prüfen, Arno Hust zum Ehrenortsbrandmeister zu ernennen.“

Worte des Dankes fand auch Adenstedts Bürgermeister Ulrich Schünemann, der hervorhob, dass es heute nur noch selten sei, wenn sich jemand bereiterkläre, für so viele Jahre dem Kommando einer Wehr anzugehören. „Dafür muss man aber auch eine starke Mannschaft hinter sich stehen haben. Und auch für diese Unterstützung möchte ich danken.“

Ohne Aussprachen und mit jeweils einstimmigen Ergebnissen wurden auch die weiteren Wahlen in der Kommando-Riege vollzogen. Christian Gerves wird demnach die nächsten sechs Jahre als Schriftführer tätig werden, die Kasse führen Uwe Rauschenplat und Holger Hust. Ein Auge auf die Geräte der Wehr wird Frank Heinz haben und Cord Schaper behält den Posten des Sicherheitsbeauftragten. Zum Atemschutzwart wurde Alexander Meyer wiedergewählt.

Im weiteren Mittelpunkt der Versammlung stand die Ehrung zahlreicher Mitglieder. Jeweils mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen der Feuerwehr wurden Bernd Meyer (50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit), Hartmut Fricke (40) und Christoph Schünemann (25) ausgezeichnet.

Gleich 17 Mitglieder wurden von Arno Hust im Anschluss an die Ehrungen nach vorne gebeten. Gemeinsam mit Brandabschnittsleiter Detlef Witte verlieh der noch zwei Monate amtierende Ortsbrandmeister die Medaille an die Kameraden, die während des Hochwassers 2013 aktiv vor Ort waren um Hilfeleistung zu geben. Die Auszeichnung in Empfang nehmen konnten Henry Brandes, Arno Hust, Holger Hust, Marcel Jöhnk, Horst-Michael Koch, Alexander Meyer, Stefan Müller, Maximilian Mulsow, Bernd Nothdurft, Svenja Nothdurft, Martin Rodemann, Heiko Russek, Cord Schaper, Jörg Schaper, Jens Warnecke, Nadine Warnecke und Torsten Warnecke.

Auch Beförderungen standen auf dem Programm und so wurde Svenja Nothdurft zur Oberfeuerwehrfrau, Maximilian Mulsow und Malte Schünemann zu Oberfeuerwehrmännern und Christoph Schünemann zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

„Es war ein arbeitsreiches Jahr 2013“, berichtete Hust im weiteren Versammlungsverlauf: „Zu drei Brandeinsätzen und neun Hilfeleistungen sind wir ausgerückt und haben zahlreiche Ausbildungsdienste und Übungen absolviert. Wir haben insgesamt 3 800 Dienst- und Einsatzstunden bewältigt und erfolgreich mit einem tollen Helferteam unser 100-jähriges Bestehen gefeiert.“

Hust informierte seine Kameraden außerdem darüber, dass 2014 nunmehr die Auslieferung eines neuen „LF 10 mit Gruppenbesatzung“ stattfinden wird und Bernd Nothdurft ergänzte diese Aussage und führte aus, das Ende März das bisherige LF 16 der Wehr stillgelegt werden und sich die Wehr bis zur Auslieferung des neuen Fahrzeuges Ende des Jahres mit einem TSF-Ersatzfahrzeug behelfen wird.

Die weiteren Berichte des Gruppenführers und des Jugendfeuerwehrwartes sowie aus der Kreisbereitschaft heraus waren durchweg zufriedenstellend und auch die Kinderfeuerwehr hatte ausnahmslos Positives zu berichten.

Über die Aktivitäten des Musikzuges informierte Musikzugführer Torben Rodemann. Insgesamt 64 Zusammenkünfte, Auftritte und Proben hatten die Musiker im vergangenen Jahr absolviert und auch die 2012 neugegründete Flötengruppe konnte ihren ersten öffentlichen Auftritt erfolgreich hinter sich bringen.

Den aktuellen Mitgliederstand der Ortsfeuerwehr bezifferte Arno Hust mit 214, wobei 34 aktive und 75 fördernde Mitglieder sind, 35 dem Musikzug und 51 der Altersabteilung angehören, 14 der Kinderfeuerwehr und fünf Kinder in der Jugendfeuerwehr ausgebildet und vorbereitet werden. fri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare