Mordverdächtiger Hartmut T. weiter in norwegischer Haft

Auslieferung verzögert sich

In diesem Haus in Eberholzen hat sich die Tat im September ereignet. Foto: Archiv / Greber

EBERHOLZEN Nach wie vor befindet sich der dringend unter Mordverdacht stehende Hartmut T. aus Eberholzen in Norwegen in Haft. Eigentlich wäre er aber nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft Hildesheim bereits in diesen Tagen in Hildesheim erwartet worden.

Warum sich die Auslieferung verzögert, ist der Staatsanwaltschaft bislang nicht bekannt. Nach Informationen der LDZ soll sich Hartmut T. aus gesundheitlichen Gründen in einem norwegischen Krankenhaus befinden. Dies konnte jedoch von der Staatsanwaltschaft weder bestätigt noch dementiert werden – dem werde aber nachgegangen.

Im Krankenhaus?

Im Laufe der kommenden Woche solle feststehen, wann der Eberholzer nach Deutschland ausgeliefert wird. Dann soll er umgehend in Hildesheim einem Haftrichter vorgeführt werden, der die Inhaftierung in einer Justizvollzugsanstalt anordnet. Dann könne auch erst ein Termin für den Prozessbeginn festgelegt werden. Hartmut T. wird beschuldigt, seine Lebensgefährtin im September in der gemeinsamen Wohnung in Eberholzen getötet zu haben (die LDZ berichtete). Hartmut T. flüchtete daraufhin nach Norwegen und stellte sich dort in Bergen der Polizei.

Dem 60-Jährigen wird vorgeworfen, massive Gewalt an Kopf und Hals seiner Lebensgefährtin ausgeübt zu haben – den Verletzungen erlag die 53-Jährige wenig später im Krankenhaus. Die Ermittler gehen von einem Eifersuchtsdrama aus. gre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare