Feuerwehr Sibbesse zieht Bilanz / Friedrich Knösel seit 60 Jahren dabei / Zu 41 Einsätzen ausgerückt

Arbeitsreiches Jahr für Brandschützer

Bei der Jahreshauptversammlung hat die Ortsfeuerwehr Sibbesse treue Mitglieder geehrt, die 25, 40, 50 und 60 Jahre dabei sind (vorn, von links): Heinrich Stoffregen, Friedrich Knösel, Karl-August Abbetmeier und Uwe Marhauer, Sabine Hartmann (hinten, von links), Detlef Witte, Marcel Kloidt, Markus Temme und Alexander Schwarzer. Foto: Neumann

SIBBESSE Trotz umfangreicher Tagesordnung ging die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sibbesse zügig über die Bühne. Ehrungen und Beförderungen nahmen wieder einen breiten Rahmen ein.

Die fördernden Mitglieder Uwe Marhauer und Bernd Scheibe sind 25 Jahre in der Feuerwehr. Für 40-jährige aktive Zugehörigkeit wurde Rolf Güldenpfennig, für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Heinrich Stoffregen und Karl-August Abbetmeier geehrt. Friedrich Knösel erweist der Wehr seit 60 Jahren die Treue. Alle erhielten Urkunden und Ehrennadeln des Kreisfeuerwehrverbandes. Zudem wurde Karl-August Abbetmeier von der Bundesvereinigung deutscher Musikverbände mit der Ehrennadel in Gold und Diamant und dem Ehrenbrief für die Förderung der Musik ausgezeichnet. Seit 40 Jahren bläst der Sibbesser im Musikzug die Tuba. Mit der Hochwassermedaille für Einsätze an Innerste und Elbe wurden an diesem Abend Stefan Sittig, Holger Köhlmann, Benjamin Schwarzer und Alexander Schwarzer ausgezeichnet.

Einmütigkeit und Geschlossenheit in der Wehr zeigte die Wahl des Kommandos. Im Block wurden die folgenden Funktionsträger einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Gruppenführer Michael Kloidt, Benjamin Schwarzer, Thorsten Lüders, Holger Köhlmann, Schriftwart Michael Schmidt, Kassenwart André Ceglarek, Musikzugführer Heinrich Wunram, Sicherheitsbeauftragter Wolfgang Bartel, Kinderfeuerwehrwart Felix Vogel, Jugendfeuerwehrwart Holger Köhlmann, Chörli-Beauftragter Toni Forteschi.

Befördert wurden Jaennette Bode zur Feuerwehrfrau, Dominic Esser, Maikel Köhlmann, Justin Hatcher, und Rafael Buchborn zu Feuerwehrmännern, Sebastian Schiweck zum Hauptfeuerwehrmann, Ralf Bernhard und Ulrich Graetz zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern und Florian Vogel zum Löschmeister.

Sechs junge Brandschützer haben die Truppmann-Ausbildungen I und II bestanden. Den Führerschein der Klasse C (früher Führerschein Klasse 2) erwarb Florian Vogel, die Fahrerlaubnis für Feuerwehrfahrzeuge über 7,5 Tonnen erwarben René Güldenpfennig und Andreas Hartmann.

„Auch wenn die Zahlen bei uns zurückgehen, mit 38 Aktiven in der Wehr, 35 Aktiven im Musikzug, zwölf Jugendlichen, 14 Kindern in der Kinderfeuerwehr, 20 Sängern im Chörli, und 17 Mitgliedern in der Altersabteilung sind wir immer noch gut aufgestellt“, so Ortsbrandmeister Alexander Schwarzer. In den Abteilungen sei ein reges Dienstgeschehen und ein gutes Klima zu beobachten. Schwerpunkte sei dabei die Ausbildung, die viel Geld und auch viel Zeit koste, fügte Schwarzer hinzu und bedankte sich bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung und bei allen Verantwortlichen für ihren unermüdlichen Einsatz.

Es war ein arbeitsreiches Jahr für die Sibbesser Feuerwehr: 41-mal musste sie ausrücken, zu neun Bränden und 29 Hilfeleistungen.

Zudem schlagen noch die normalen wöchentlichen Übungsdienste zu Buche. Drei Übungen im Zugverband der Samtgemeinde und eine Übung über zwei Tage in Bennigsen kamen noch hinzu, informierte der stellvertretende Wehrführer Marcel Kloidt und hobt die gute Zusammenarbeit der Wehren hervor.

Gruppenführer Michael Kloidt berichtete von 82 Diensten. 17-mal wurde Theorie, 28-mal wurde Praxis durchgeführt. „Insgesamt haben wir rund 2 000 Stunden geleistet. Ohne schlagfertige Truppe wäre das nicht möglich“, zog Kloidt Bilanz.

Über Atemschutz und Gefahrgut sprach Benjamin Schwarzer. Drei Übungen in Theorie und Praxis, zwei Streckendurchläufe in der Feuerwehrleitzentrale Groß Düngen, drei Einsätze unter Atemschutz und fünf Übungen bei Gefahrgut kamen zusammen.

Die Jugendfeuerwehr kam zu abwechslungsreichen Diensten zusammen. Ein Jugendlicher errang die Leistungsspange, berichtete Holger Köhlmann. Die Kinderfeuerwehr (12 Jungen und drei Mädchen) ist der Hoffnungsträger. Unter der Betreuung von Felix Vogel und Anna Schmidt kam der Nachwuchs 18-mal zusammen. Ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr Hildesheim gehörte dazu. Vier Kinder verstärken jetzt die Jugendfeuerwehr.

Die weiteren Berichte der Funktionsträger waren positiv und spiegelten das Engagement der Brandschützer, Musiker und Sänger wider. Der Brandabschnittsleiter West Detlef Witte informierte aus dem Kreisgeschehen der Feuerwehr und haderte mit dem eingeführten Digitalfunk mit dem es noch erhebliche Probleme gibt. Er lobte die gute Ausbildung der Sibbesser Wehr.

Die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Sabine Hartmann und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Markus Temme schlossen sich den Worten an und dankten der Ortswehr für ihre Wachsamkeit und Einsätze zum Schutze der Bürger. bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare