Aderlass: 91 Blutspender beim DRK-Ortsverein Sibbesse

„Die Disziplin ist beispielhaft“

Für die 40. Blutspende gibt es für Marion Holle ein Geschenk von der DRK-Vorsitzenden Bettina Weisig (r.).
+
Für die 40. Blutspende gibt es für Marion Holle ein Geschenk von der DRK-Vorsitzenden Bettina Weisig (r.).

Sibbesse – Blutspenden werden auch in Zeiten der Corona-Pandemie dringend benötigt, jede Blutspende zählt, damit die Versorgung der Patienten mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung weiterhin sichergestellt ist und eine Behandlung durchgeführt werden kann. Beim DRK-Ortsverein Sibbesse wurden bei einem weiteren Blutspende-Termin in der Friedrich-Busse-Schule 91 Spender, darunter drei Erstspender, registriert.

„Wir waren wieder positiv überrascht, dass sich so viele zur Blutspende bereit erklärten. Die Disziplin war wieder beispielhaft“, bestätigte die Vorsitzende Bettina Weisig. „Wir freuen uns über jede Blutspende“, sagte Teamleiterin Christine Castenow vom DRK-Blutspendedienst Springe. „Das gesamte Team sowie der DRK-Ortsverein haben wieder gut zusammengearbeitet, so dass ein reibungsloser Ablauf gegeben war. Allerdings sollten Erstspender nicht auf den letzten Drücker zum Blutspenden erscheinen. Das erste Mal zu spenden ist aufregend und braucht Zeit, es soll ein Erlebnis werden, und sie sollen ja auch wiederkommen, zudem gibt es vom DRK-Ortsverein ein Überraschungsgeschenk“, fügte die Vorsitzende hinzu. Sie hat für die fünfmalige Spende und für Jürgen Raschke für seine 25. Blutspende „Helden-Becher“ vom Blutspendedienst verteilt. Gustav Ahrens (Westfeld) und Marion Holle (Grafelde) wurden für die 40. Blutspende mit einem Geschenk geehrt. Aufgrund der aktuellen Lage wurde vom DRK-Ortsverein kein Imbiss angeboten. Dafür gab es wieder ein Lunchpaket, das den Spendern als Dank überreicht wurde. bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare