„Zutritt verweigert“: Brandverletzte werden in Corona-Zeiten diskriminiert

Bei einigen fallen die Masken...

Petra Krause-Wloch trägt einer Spezialmaske der Firma Livinguard – doch da diese aus Stoff ist, muss die Oldendorferin oftmals erklären, warum sie keine FFP2-Maske trägt.
+
Petra Krause-Wloch trägt einer Spezialmaske der Firma Livinguard – doch da diese aus Stoff ist, muss die Oldendorferin oftmals erklären, warum sie keine FFP2-Maske trägt.

Salzhemmendorf / Kreis – Die Corona-Pandemie hat das Leben für Behinderte weiter erschwert. Zu dieser Erkenntnis ist Petra Krause-Wloch in den jüngsten Monaten gekommen. Die Oldendorferin ist Behindertenbeauftragte des Fleckens Salzhemmendorf und hat einen Sitz im Behindertenbeirat des Landkreises Hameln-Pyrmont: „Die Politiker sollten im Hinterkopf haben, dass insbesondere Familien mit Behinderten darunter leiden, dass Werkstätten geschlossen sind. Alle sind coronamüde, aber wer sich in so einer Phase den ganzen Tag um ein Familienmitglied kümmern muss, hat die Substanz bald aufgebraucht.“ Was sie zudem wurmt, ist die zunehmende Diskriminierung. Nun hat sie es am eigenen Leib erfahren. 

Jüngst war sie zum Mammografie-Screening angemeldet – im so genannten Mammobil, das auf dem Salzhemmendorfer Marktplatz gastierte. Den Truck betreten durfte sie nicht. Sie scheiterte an der „schnippischen“ Mitarbeiterin, die ihr den Zutritt verwehrte – wegen einer falschen Maske. Man muss wissen: Petra Krause-Wloch ist Vorsitzende des Bundesverbandes für Brandverletzte – und weiß Gott keine Maskenverweigerin. Vielmehr hat sie sich mit dem Thema stark auseinandergesetzt.

Da ihre Haut unter den Augen transplantiert wurde und ihr eine Ohrmuschel fehlt, hat sie sich für eine Maske der Firma Livinguard entschieden. Das Gummi geht über den Hinterkopf, das Material belastet die Augenpartie nicht so sehr wie eine FFP2-Maske. „Das ist eine medizinische Maske“, betont die Oldendorferin. Im MVZ Elze wurde ihr dafür eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt. Nur: Die Maske ist aus Stoff, und sie stellt fest, dass allein durch diesen Umstand bei manchen Mitmenschen, die sich nicht um die Hintergründe scheren, krude Reflexe ausgelöst werden. 

Petra Wloch-Krause fordert, dass sich die Menschen mit der Materie und mit möglichen Problemen beschäftigen sollten, bevor andere durch Vor- oder Pauschalurteile in ein falsches Licht gerückt werden. – flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare