Alte Bahntrasse wird neu genutzt

THÜSTE / DUINGEN  Nach Aufgabe vieler Bahntrassen wurden die Strecken für Rad- und Wanderwege genutzt – so auch im Flecken Salzhemmendorf. So stand auch die ehemalige Bahntrasse von Salzhemmendorf nach Duingen vor zwei Jahren als Gemeinschaftsprojekt des Fleckens Salzhemmendorf und der Samtgemeinde Duingen nach dem Entfernen der Gleise zu einem Rad- und Wanderweg im Fokus.

In absehbarer Zeit soll der weitere Verlauf der Strecke fortgeführt werden, um eine verkehrssichere Anbindung des vorhandenen Radweges um die Ortslage von Thüste herum zu schaffen. Zunächst jedoch müssen die Finanzen sichergestellt werden. Im Haushalt der Gemeinde Salzhemmendorf wurden Kosten von rund 50 000 Euro errechnet. Das Vorhaben könnte mit einem Betrag von bis zu 55 Prozent der Kosten aus europäischen Fördergeldern bezuschusst werden – vorausgesetzt, ein noch zu stellender Antrag auf die so genannte „Leaderförderung“ wird bewilligt. „Damit das Vorhaben rechtzeitig in 2017 gestartet werden kann, sollte der Antrag sobald wie möglich gestellt werden“, betonte Karl-Heinz Grießner, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Tourismus und dörfliches Leben, in der jüngsten Sitzung des Gremiums. Zu einem Rad- und Wanderweg erweitert werden soll der Bereich von der Straße „Auf dem Anger“ bis zur Straße „Seebaums Mühle“. Auf dieser Strecke sind die Gleise weitgehend entfernt. Lediglich im Bereich des Thüster Bahnhofs müsse noch ein Rückbau erfolgen, hieß es in der Ausschussitzung. Ein entsprechender Auftrag für die Rückbauarbeiten sei bereits gestellt. Mit der Durchführung werde im Frühjahr 2017 gerechnet. Ein Gleis soll verbleiben, um auf die Historie der Strecke hinzuweisen. Einstimmig sprachen sich die Ausschussmitglieder für den weiteren Ausbau des „Rad- und Wanderwegs auf der Eisenbahnstrecke Thüste“ aus. Die endgültige Entscheidung trifft der Verwaltungsausschuss des Flecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare