Blau-Weiß Salzhemmendorf lädt am 17. und 18. Januar zum Budenzauber ein

„Volksbank“-Turnier in Salzhemmendorf

Nico Granzow von Blau-Weiß schirmt den Ball ab. Foto: Göke

SALZHEMMENDORF  Eine ganze Generation an Fußballern jagte schon beim Volksbank-am-Ith-Cup in Coppenbrügge dem Hallenfußball nach und kämpfte dort um die Punkte. Doch erstmals wurde das Traditionsturnier letztes Jahr von der SSG Marienau schon nicht mehr durchgeführt. Auch in diesem Jahr wollte die SSG Marienau das Turnier nicht durchführen, wo früher auch um Qualifikationspunkte für den DWZ-Super-Cup gefightet wurde. Mittlerweile hat die Volksbank zwar ihren Namen in Volksbank im Wesertal nach einer Fusion geändert, doch die Bereitschaft zur Unterstützung eines Fußballturniers ist bei der Bank immer noch da.

Blau-Weiß Salzhemmendorf sprang hier nun ein, um neben der WTW-Humboldt-Trophy wieder ein zweites großes Turnier in die Region zu holen. Es wurden viele Mannschaften eingeladen und zwölf namhafte Mannschaften sagten nun ihre Teilnahme bei der Premiere zu. Im Wechsel mit dem Turnier der SG 74 Hameln – der Bäckerei-Vatan-Cup – wird der Volksbank-im-Wesertal-Cup dann nächstes Jahr auch das erste Mal als Qualifikationsturnier für den DWZ-Super-Cup fungieren. Die Organisatoren in Salzhemmendorf sind sich sicher, dass dann auch die anvisierten 16 Mannschaften nächstes Jahr teilnehmen werden.

In diesem Jahr können die Organisatoren noch in die Organisation des Hallen-Turniers reinschnuppern und in ihre Aufgabe reinwachsen. Der Ostkreis verfügt durch dieses zweite Turnier dann jedes Jahr über ein großes Qualifikationsturnier für den Super-Cup. Aber schon bei der Premiere am 17. und 18. Januar hat Blau-Weiß Salzhemmendorf für ein sehr gutes Starterfeld gesorgt. Neben natürlich der eigenen Herrenmannschaft aus der Kreisliga sind auch die beiden Bezirksligisten der Region – der WTW Wallensen und der TSV Bisperode – dabei. Für viele Derbys sorgen dazu auch die Auftritte des MTV Lauenstein, der SG Marienau/Coppenbrügge/Diedersen sowie den Sportfreunden aus Osterwald. Vervollständigt wird das Starterfeld durch Eintracht Afferde, TSV Klein Berkel, SG Eimbeckhausen/Nettelrede, dem FC Latferde, FC Preußen Hameln 07 und dem SV Höckelheim aus der Kreisliga Northeim-Einbeck.

Trotz großer Bemühungen war es nicht möglich, die angestrebten 16 Mannschaften zusammen zu bekommen. Spätestens im nächsten Jahr rechnen die Organisatoren Andre Krüger, René Mügge, Hermann Werra und Kurt Meyer aber mit der Teilnahme von 16 Mannschaften. Aufgrund der geringeren Anzahl wurde der Turniermodus angepasst. Die Mannschaften spielen jetzt in der Vorrunde am Sonnabend, 17. Januar, in zwei Sechsergruppen. Die erste Gruppe beginnt um 11.30 Uhr und die zweite Gruppe um 16 Uhr. Die Zwischen- und Endrunde mit zwei Vierergruppen wird dann am Sonntag, 18. Januar, um 11.30 Uhr beginnen. In der Endrunde wird neben den Halbfinalspielen und dem Endspiel auch der dritte Platz ausgespielt. Die folgenden Plätze werden per Neunmeterschießen ermittelt. An Preisgeldern werden 1 500 Euro ausgeschüttet. Der beste Torschütze, Spieler und Torhüter werden ebenfalls prämiert. Die Organisatoren haben nun schon viel in die Wege geleitet und hoffen auf interessante, torreiche und spannende Spiele sowie eine stattliche Zuschauerkulisse. gök

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare