DRK Oldendorf-Ahrenfeld feiert Jubiläum in St. Nicolai-Kirche / Ehrungen

110 Jahre Dienst am Menschen

Der DRK-Ortsverein zeichnet langjährige Mitglieder aus. Foto: Göke

OLDENDORF J Der DRK-Ortsverein Oldendorf/Ahrenfeld feierte sein 110-jähriges Bestehen wieder an der Stelle, wo alles begann, in der Oldendorfer St. Nicolai Kirche, die aus diesem Anlass extra festlich geschmückt wurde.

Brigitte Grimpe verlas zu Beginn die Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes und im Anschluss daran begrüßte Vorsitzende Cornelia Hessing, die dieses Amt jetzt schon 35 Jahre ausübt, die zahlreichen Gäste. Zur Freude der Mitglieder und Gäste begleitete der gemischte Chor Coppenbrügge/Oldendorf unter Leitung von Chorleiter Wolfgang Garbe das Programm des Festaktes musikalisch. Vor der Andacht von Pastor Tetje Limmer sorgte Hessing für einen geschichtlichen Rückblick auf das bewegte Leben des Vereins. Inklusive Cornelia Hessing hatte der Ortsverein in den vergangenen 110 Jahren zehn Vorsitzende. Die ersten 19 Jahre des Vereins hatte der damalige Pastor Levin zusammen mit seiner Frau den Vorsitz inne. Danach standen Frau Wöhler, Frau Meier, Frau Uhde, Frau Wallis, Elisabeth Berger, Alma Heuer, Gustav Kienitz und Elke Wöhler dem Verein vor, ehe 1985 Cornelia Hessing gewählt wurde.

Unter der Leitung von Cornelia Hessing ist der Ortsverein stetig gewachsen und aktiv geblieben. Ein Sommerfest im Jahr 1985 mit einem riesigen Basar erbrachte etwa so viel Geld, dass davon zwei Krankenbetten und zwei Rollstühle für die Sozialstation angeschafft werden konnten. Im Kosovokonflikt wurden gefüllte Rucksäcke als Weihnachtsgeschenke an kriegsgebeutelte Kinder geschickt. Auch eine Teddybärkampagne wurde zugunsten von Landminenopfern durchgeführt. Gespendet wurde auch für Kinder in Not in Bulgarien, sowie auch für den Verein Freunde für Kinder von Brjansk, um nur um einige zu nennen. Das alles verdankt der Verein unter anderem natürlich auch den Frauen, die Jahr für Jahr immer wieder die Haussammlungen ausüben.

Zur Pflege der Dorfgemeinschaft hat sich der Ortsverein immer wieder an Aktionen beteiligt. Sei es bei den Kubb-Turnieren der Männerspochtler, Boßeln, Umzüge bei Dorffesten mit Jubiläen anderer Vereine, die Pflanzaktionen des Vereins für Grenzbeziehung oder auch für die älteren Mitmenschen war der Verein gern da und organisierte Grill- und Kaffeenachmittage, kleine Wanderungen und Tagesfahrten. Dazu kommen unzählige Kranken- und Geburtstagsbesuche, die der Verein in den vergangenen Jahren durchgeführt hat.

So war es auch nicht verwunderlich, dass auch Vertreter der Gemeinde, wie Gemeindebürgermeister Clemens Pommerening, Ortsbürgermeister Eckard Füllberg, Erika Rasch vom Grenzbeziehungsverein sowie auch die benachbarten DRK-Ortsvereine dem Verein beim Jubiläum ihre Aufwartung machten.

Klaus-Dieter Jösten vom Kreisverband übernahm die Aufgabe, die Jubilare zu ehren. Insgesamt hatte er Mitglieder mit 400 Jahren Mitgliedschaft zu ehren. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Gertrud Krusche, für 40 Jahre Christa Bresien und Angela Fenzl, für 30 Jahre Elke Günther und Ursula Wöhler, für 25 Jahre Ursula Simon und Anita Zirkenbach, für 20 Jahre Ilse Brostedt, Marlies Hardtke, Anneliese John, Horst Schweimler, Willi Wagenknecht, Andreas Wahner und Herbert Palte sowie für zehn Jahre Eckhard Füllberg, Christian Hessing und Marion Fuhrmann geehrt. gök

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare