Drei Distanzen waren beim dritten Osterwaldlauf im Angebot / Nächstes Jahr Mitglied der Laufserie Weserbergland

Harald Brunsfeld schafft Streckenrekord

Dritter Osterwaldlauf: Für jeden Teilnehmer gab es anschließend eine Urkunde und eine Finisher-Medaille. Foto: Spätlich

OSTERWALD Im Bergort Osterwald fand jetzt der dritte Osterwaldlauf mit seinen drei Distanzen statt. Als erste mussten die Kinder um kurz nach 10 Uhr auf die Ein-Kilometer--Strecke. Die kleinen Läufer zeigten sich gut in Form und legten nach dem Start eine schnelle Runde um das Waldbad in Osterwald zurück. Siegerin wurde in der Altersklasse bis 8 Jahre Jara Flessel aus Sehlde in 5:27 Minuten. Und selbst der mit drei Jahren jüngste Teilnehmer, Matti Bruns aus Osterwald, blieb trotz der zu überwindenden zehn Höhenmeter in 09:32 unter zehn Minuten. Im Ziel angekommen, gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und eine Finisher-Medaille.

Wie in den vergangenen Jahren war auch diesmal der Sechs-Kilometer-Lauf die teilnehmerstärkste Distanz des Osterwaldlaufes. Der Streckenverlauf, der durch dichte Wälder des westlichen Osterwaldes führt, ist durch die 53 Höhenmeter, die fast komplett auf dem letzten Kilometer zurückgelegt werden müssen, nicht ohne sportlichen Reiz. Sieger wurde der Vorjahreszweite Kai Mußmann (ESV Eintracht Hameln) in 24:25 Minuten. Ebenfalls als „Osterwaldlauf-Wiederholungstäterin“ taucht mit Manuela Koch aus Lauenstein ein altbekanntes Gesicht auf dem vorderen Platz der Frauenwertung auf. Ihre Ziel-Zeit betrug 30:17 Minuten. Verblüffung und Anerkennung bei langjährigen Läufern hat der hohe Anteil von starken Nachwuchstalenten im vorderen Klassement hervorgerufen, so finden sich mit Arne Flessel, Lasse Sanderschäfer und Ferdinand Wagner drei junge Leichtathleten aus der Altersklasse U 10 unter den ersten zehn Plätzen mit einer Ziel-Zeit von unter 28 Minuten. Im weiteren Verlauf des Wettkampfs hat Harald Brunsfeld (Lauenau) für einen neuen Streckenrekord auf der Zwölf-Kilometer-Distanz gesorgt, er absolvierte die anspruchsvolle Strecke mit 108 Höhenmetern in nur 49:00 Minuten. Bei den Damen gewann Ursula Seipel in 1:04:40 Stunden, die damit auch einige ihrer männlichen Konkurrenten distanzierte. Organisiert wurde der Volkslauf von den Mitgliedern der heimischen Laufgruppe, welche von den Damen der Sparte Gymnastik beim Getränke- und Kuchenverkauf sowie von der Feuerwehr Osterwald, die einmal mehr für die reibungslose Sicherung der Strecke gesorgt hat, unterstützt wurden. Eike Dempewolf (LG Fastflitzer Osterwald): „Es ist auffällig, dass immer mehr auswärtige Sportler den Weg zu uns finden und uns durchweg auch eine wunderschöne Waldstrecke attestieren. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr unseren Bekanntheitsgrad noch einmal steigern können“. Denn dann wird der Osterwaldlauf Mitglied der Laufserie Weserbergland sein, der so namhafte Veranstaltungen wie der Stadtlauf in Hameln und der Ithberglauf angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare