Erster Freiwilligentag im Flecken Salzhemmendorf wird als Erfolg gewertet

Für Gemeinschaft einsetzen

Beim Freiwilligentag wurde auch der frisch angelegte Barfußpfad am Kindergarten „Kansteinzwerge“ eingeweiht. Foto: Spätlich

SALZHEMMENDORF Der erste Freiwilligentag des Flecken Salzhemmendorf litt zwar etwas unter den widrigen Witterungsumständen, kann letztendlich aber als Erfolg gewertet werden. Freiwilligentage sollen Brücken bauen, Lust machen auf mehr bürgerschaftliches Engagement und dabei zeigen, dass es auch für die Engagierten selbst eine Bereicherung ist, sich für die Gemeinschaft einzusetzen.

Insgesamt wirkten gut 60 Personen mit. Obwohl das trübe und nasse Wetter nicht gerade dazu einlud, den Tag im Freien zu verbringen, fanden ab 10 Uhr doch einige Hartgesottene den Weg zu den unterschiedlichen Aktionen des Freiwilligentags in Oldendorf und Salzhemmendorf. Den gerade frisch angelegten Barfußpfad am Kindergarten „Kansteinzwerge“ einzuweihen, kostete so auch einige Überwindung.

Der „Singtag“ in der Residenz im Saaletal erfreute sich jedoch großer Beliebtheit. Ebenso tummelten sich Jung und Alt in der Grundschule Oldendorf, wo die Schulgarten-AG zum Anfassen und Mitmachen einlud. Dort konnten Handarbeiten ausprobiert und für die Suppe eifrig geschnippelt werden. In der Parkresidenz wurde mit Bewohnern gemalt. Da das Felsenspringen im Naturerlebnisbad der Witterung zum Opfer fiel, ließen sich am Bastel- und Schminkstand des Gemeindejugendrings einige Kinder als Tiger oder Löwe schminken, versuchten sich am Glücksrad und bastelten eifrig. An Informationsständen bestand die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Weserbergland-Ith-Region (WIR) - Ländliches Zukunftsmanagement, der AG Senioren sowie des Familien- und Kinderservicebüros und der Freiwilligenagentur zu informieren. Für das leibliche Wohl sorgten die AG Senioren mit herrlich duftenden Waffeln, das DRK Salzhemmendorf mit selbst gebackenem und von den Bäckereien Grube und Bohne gespendetem Kuchen und heißem Kaffee und die Freiwillige Feuerwehr Salzhemmendorf mit Kaltgetränken und Bratwurst.

Zum Abschlussfest wurden, nach einigen Worten des stellvertretenden Gemeindebürgermeisters und Schirmherrn des Freiwilligentags, Karl-Heinz Grießner, alle Aktionen anhand einer Fotopräsentation kurz vorgestellt. Bevor der Tag dann gemütlich ausklang, wurden noch Freikarten des Rasti-Lands (dreimal eine Tageskarte für vier Personen) und der Ith-Sole-Therme (zweimal zwei Freikarten) unter den gut 60 Mitwirkenden verlost.

Besonderer Dank galt den Sponsoren Volksbank am Ith, Sparkasse Weserbergland, Bäckerei Bohne, Bäckerei Grube, Ith-Sole-Therme und Rasti-Land sowie Dieter Georgi und dem Auszubildenden der Gemeinde Salzhemmendorf, Timo Kämmerer, die alle neben der Freiwilligenagentur maßgeblich an der Organisation des Freiwilligentages beteiligt waren. Unterstützt wurde die Freiwilligenagentur des Weiteren durch das DRK Marienau, das Zelte zur Verfügung stellte und diese auch eigenständig auf- und abbaute, die Mitarbeiter vom Bauhof sowie einige engagierte Ehrenamtliche.

Zu einem Nachtreffen lädt die Freiwilligenagentur Salzhemmendorf alle Mitwirkende für nächsten Donnerstag, 18. Juli, um 18 Uhr in den Schulungsraum der Feuerwehr Salzhemmendorf im Kleinen Lahweg ein. Hier soll dann gemeinsam reflektiert werden, wie der Freiwilligentag von der Planung bis zur Umsetzung verlaufen ist und gemeinsam überlegt werden, ob es auch im kommenden Jahr einen Freiwilligentag geben wird – und wie dieser aussehen soll. Um Anmeldungen wird gebeten. gs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare