Schauspieler Waldemar Kobus in Osterwalds „Steigerklause“

Ein ganz besonderer Gast

Waldemar Kobus (Mitte) mit dem Team der „Steigerklause“: Dr. Hans Hanel, dem Sprecher (rechts), sowie Friedhelm Walta (links). Foto: Spätlich

OSTERWALD J Schauspieler Waldemar Kobus, sicher vielen aus seiner Paraderolle als Wikingerhäuptling Halvar von Flake bekannt, stand zuletzt im Film „Operation Walküre“ vor der Kamera und hat unter anderem auch in der Literaturverfilmung „Die schwarzen Brüder“ mitgewirkt. Nun hat sich der vielbeschäftigte Schauspieler eine Auszeit genommen, um in seinem Wohnmobil von Berlin nach Osterwald zu reisen und dort die im Februar eröffnete ehrenamtlich betriebene „Steigerklause“ zu besuchen.

Der ortsansässige Friedhelm Walta, der schon beim Besuch Kobus in der Freilichtbühne, jetzt von der Einrichtung des neuen Dörflichen Kommunikationszentrums, der „Steigerklause“, die auf der Suche nach interessanten und spannenden Themen für ihr Kulturprogramm nunmehr auch Kobus für diese Idee begeistern konnte. Auf die Frage, warum ein so bekannter Schauspieler aus Deutschlands Hauptstadt ausgerechnet nach Osterwald kommt, antwortetet Kobus: „Weil es mir hier sehr gut gefällt. Ich bin begeistert von der Traumlage des Dorfes. Diese habe ich an Osterwald bereits bei meinem ersten Besuch geschätzt, als ich hier auf der Freilichtbühne eine Aufführung des Stückes Mein Freund Wickie angeschaut habe“.

Seinen zweitägigen Besuch verband der Schauspieler mit einer Film-Werkschau, die guten Zuspruch fand. In der „Steigerklause“ wurden am Wochenende Szenen aus einigen Filmen gezeigt – beispielsweise aus „Wickie“, „Die Lottokönige“ und „Die schwarzen Brüder“. Eine Hemmschwelle zwischen dem „Promi“ und den Gästen gab es zu keiner Zeit. Kobus erwies sich als unkompliziert und äußerst sympathisch.

„Ich bin Schauspieler aus Leidenschaft und sehr glücklich, mit dem Spielen sein Geld verdienen zu dürfen. In wie vielen Filmen ich mitgewirkt habe, weiß ich nicht mehr genau – aber es waren jedenfalls sehr viele“, bilanzierte Waldemar Kobus. Beim Abschied aus Osterwald stand für ihn fest: „Ich komme wieder. Vielleicht zum Waldbadfest im kommenden Jahr.“ gs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare