Flurnamen-Wanderungen gut angenommen

WALLENSEN Die Flurnamen-Wanderungen in Wallensen ziehen immer wieder viele Interessierte an, um sich von Wanderführer Heinrich Meyer Geschichtliches aus der Region erzählen zu lassen.

Zur letzten Wanderung in diesem Jahr waren es rund 20 Bürger, die sich angeschlossen hatten. Diesmal stand die Wanderung unter dem Motto „Götter, sagen und andere Geschichten“, erstreckte sich über rund sechs Kilometer und dauerte etwa eineinhalb Stunden. Heinrich Meyer ging dabei besonders auf die Geschichten und Sagen rund um das „Ithland“ ein, die sich im Laufe der Jahrhunderte herausgebildet hatten. Besonders die Geschichte um den „Glocksee“, das „Friggön“ und die Sage um den „Schwarzen Georg“ stießen auf das Interesse der Teilnehmer. Am Abschluss am Haus an der Stadtmauer, zu dem der Verein „DorfKulTour“ geladen hatte, nahmen rund 40 Personen teil und ließen den Tag gesellig ausklingen. Foto: Spätlich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare