Sportclub Saaletal plant attraktive Kämpfe am 12. Oktober

SCS „Fightnight“ als sportlicher Höhepunkt

Die Oldendorfer Boxer (rechts Trainer Helmut Unger) freuen sich schon auf die „Fightnight“.

OLDENDORF Das Telefon steht bei Helmut Unger derzeit kaum still: Der Box-Trainer des Sportclubs Saaletal spricht die ersten Kämpfe für die „Fightnight“ des SC Saaletal am 12. Oktober ab. Zwischen 14 und 18 Kämpfe sind an dem Abend in der Oldendorfer Saaletal-Sporthalle geplant.

Vertreten sein werden natürlich auch die erfolgreichen Titelträger des Vereins wie Florian Unger, Roman Grundentaller, Denis Peter oder Hendrik Falke. Sie haben in den vergangenen Jahren schon zahlreiche Titel auf Verbands-, Niedersachsen- und Deutscher Ebene geholt und stehen für den guten Ruf der Oldendorfer Talentschmiede.

Ebenfalls kämpfen werden auf jeden Fall Valentin Mastel im Halbschwergewicht und Oliver Ottleben und Sven Kontetzki im Superschwergewicht. Die heimischen Kämpfer werden dann in der Ringecke von Georg Raeder, Ronny Schnell und Helmut Unger betreut. Unger stellt in den nächsten Tagen die Kampf-Paarungen zusammen. Als Gegner kommen Kämpfer sogar aus Süddeutschland und Thüringen angereist, was auch den sportlichen Stellenwert dieses Kampfabends betont. „In unserer Region gibt es sicherlich keine ähnlichen Veranstaltungen. Da muss man schon mal zwei Stunden mit dem Auto fahren, um so etwas zu erleben“, freut sich Unger auf den Kampfabend.

Jörg Riehl und Hajra Unger von der Turnierorganisation freuen sich besonders über zwei Unterstützungen. Zum einen übernimmt die heimische Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller die Schirmherrschaft für die Veranstaltung und wird auch die Ringeröffnungsrede halten. Schon bei der Eröffnung der Gorodki-Anlage lobte sie einst die Integrationsbemühungen in der Region, was jetzt auch bei den Boxern zum Tragen kommt. Der neue Oldendorfer Arzt Dr. Guntram Tepper wird zudem als Ringarzt tätig und auch vorher die gesundheitlichen Überprüfungen der teilnehmenden Boxer durchführen. „Für uns steht die Gesundheit der Boxer natürlich im Vordergrund und wir freuen uns sehr, das uns unser neuer Arzt im Ort sofort seine Unterstützung zugesagt hat“, so Unger.

Die Titel- und Talentschmiede aus Oldendorf hat auch außerhalb des Rings ein interessantes Rahmenprogramm geplant. Die regionale Rap-Größe „Canun“ wird den Besuchern der Fightnight ordentlich einheizen und den Oldendorfer Hexenkessel sicherlich auf Betriebstemperatur bringen. Der Rapper erreicht mit seinen Videos auf Youtube schon fünfstellige Klickzahlen und hat in der Vergangenheit bei Videodrehs schon mit den Oldendorfer Boxern zusammen gearbeitet.

Die Pforten werden am Sonnabend um 18 Uhr geöffnet. Im Vorverkauf werden die Tickets bei Erwachsenen für 7 Euro und Kindern/Jugendlichen für 4 Euro angeboten. Diese kann man im Sportheim des SC Saaletal in Oldendorf montags bis freitags von 17 bis 20 Uhr erwerben. An der Abendkasse kosten die Tickets dann zehn beziehungsweise fünf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare