Angebot für Kinder an der Grundschule in Oldendorf geht in nächste Runde

Erfolgreiches Schulgartenprojekt

Die Gruppe der Kinder und ehrenamtlichen Helfer um Erika Rasch vor dem neu angelegten Hochbeet beim Schulgarten an der Grundschule in Oldendorf.

OLDENDORF  Eigentlich standen zuerst nicht wenige dem Projekt eines „Schulgartens“ an der Grundschule in Oldendorf skeptisch gegenüber. „Das wird nichts, dazu haben die Kinder gar keine Lust“, war die gängige Meinung. Damit hatten sie sich aber verrechnet, denn das Engagement von Erika Rasch und zahlreicher ehrenamtlicher Helfer war überwältigend, die Kinder hatten viel Freude daran, etwas mit ihren Händen zu schaffen und auch ernten zu können.

Förderpreis

Der Höhepunkt dieser Aktion war aber zweifellos der im vergangenen Jahr erhaltene Förderpreis des Landes Niedersachsen für dieses Projekt. „Ich hätte ja nie gedacht, dass wir bei fast 300 eingereichten Projekten einen Preis abbekommen würden. Umso erfreuter war ich und konnte auch in der Nacht vor der Preisverleihung vor Aufregung kein Auge zu tun“, meinte Erika Rasch.

Vorgeschlagen und die Bewerbung für den Förderpreis eingereicht hatte Tanja Flessel, Grundschullehrerin in Oldendorf, sowie die Aktiven und Organisatoren des Projektes in der Grundschule. Neben dem Schulgarten hat sich das Angebot für die Kinder mittlerweile auf eine Bastelgruppe, eine Nähgruppe und eine Küchengruppe erweitert.

Da aber für die 15 ehrenamtlichen Helfer um Erika Rasch Stillstand gleichzeitig Rückschritt bedeutet, haben sie schon wieder neue Projekte für die 33 aktiven Kinder im Auge. So wurden jetzt wieder Beete als Moor-, Kräuter- und Erdbeerbeet und auch ein Hochbeet neu angelegt. Darüber hinaus sind wieder Kürbisse und Kartoffeln angepflanzt worden, eine Vogel- und Schmetterlingshecke sowie eine Bienenwiese angelegt worden. „Besonders freuen wir uns aber über den ganz neuen, von Bingo-Lotto gesponserten Naschgarten, etwas, was wir noch nicht hatten“, so Erika Rasch. Mittlerweile wird dieses Projekt auch in den politischen Gremien anerkannt. So zeigten sich bei der Vorstellung des neuen Naschgartens und der neu errichteten Gerätehütte Bürgermeister Clemens Pommerening sowie die Ortsbürgermeister Eckhard Füllberg, Torsten Hofer und Rudi Heuer über das Engagement der Kinder und der Helfer besonders angetan und erfreut. gs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare