Erfolgreicher Fun-Triathlon

Alle Starter auf einem Blick: „Spaß an der Freude“ stand beim Fun-Triathlon im Vordergrund. Foto: Spätlich

OSTERWALD  Der Fun-Triathlon ist angelehnt an die „härteste Sportart der Welt“ aber entsprechend seiner sehr viel geringeren Belastung auch für nicht ganz so gut trainierte Menschen geeignet. Man nennt diese Veranstaltung auch deshalb so, weil hier nicht der Ehrgeiz, möglichst schnell zu sein, im Vordergrund steht. Wesentlicher Bestandteil ist „Spaß an der Freude“ und gemeinsam etwas zu unternehmen. .

In Osterwald wird dieser Triathlon von der Abteilung „Männerspocht“ des TSV Benstorf/Oldendorf jetzt bereits zum siebten Mal veranstaltet. Das Wetter mit 22 Grad Luft- und 20,1 Grad Wassertemperatur meinte es in diesem Jahr mit den Organisatoren noch besser als im Vorjahr – mit 73 Teilnehmern (im Vorjahr 60) erreichte man deshalb einen neuen Rekord. Von den 73 Teilnehmern gingen zehn Damen und neun Jugendliche an den Start. Als größte Gruppe ging TriAs Hildesheim mit 15 Teilnehmern, dicht gefolgt von den Männerspochtler mit zwölf Teilnehmern, an den Start. Nach 200 Metern Schwimmen im Waldbad folgte Radfahren von 11,111 Kilometern durch die Feldmark, zum Abschluss ging es auf die Laufstrecke von 3 333 Metern. Die schnellste Zeit mit 34:33 Minuten erreichte Lars Grabasch, Langsamster mit 1:08:17 wurde Michael Meyer aus Oldendorf – aber wie gesagt: hier ging es ja nicht um die Schnelligkeit, sondern um den Spaß. So klang dann auch die Veranstaltung mit einem gemütlichen Zusammensein in der Oldendorfer Sporthalle aus, bei der sich die Organisatoren noch einmal besonders beim Waldbadverein Osterwald für die problemlose Nutzung des Bades bedankten.

Pünktlich zur Veranstaltung konnten die „Männerspochtler“ auch neue Radfahrtrikots in Empfang nehmen, so dass man nun auch nach außen hin einheitlich auftreten kann. Gesucht wird jetzt noch ein Sponsor für neue Radfahrhosen, um die einheitliche Ausstattung komplett zu machen. gs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare