Walter Kramer aus Osterwald erhält das Bundesverdienstkreuz

Engagement gewürdigt

Landrat Tjark Bartels (links) überreicht das Verdienstkreuz an Walter Kramer.

OSTERWALD  Eine besondere Ehrung wurde Walter Kramer aus Osterwald jetzt zuteil: er bekam aus den Händen von Landrat Tjark Bartels das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, wie es offiziell heißt aber landläufig als Bundesverdienstkreuz bezeichnet wird, verliehen.

Der Antrag auf Verleihung des Bundesverdienstkreuzes wurde bereits im August 2012 gestellt, in der Hoffnung, dass es Walter Kramer zu seinem 70. Geburtstag im vergangenen Jahr erhalten würde. Das hat nicht ganz geklappt, nun war es aber – kurz vor seinem 71. – soweit. Landrat Tjark Bartels ging dann bei seiner Laudatio auf das umfangreiche Lebenswerk Walter Kramers in seinen vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten ein. „Im Laufe seines Lebens hat sich Walter Kramer mit viel Hingabe und Herzblut sowohl in der kommunalen Politik aber in den Vereinen und Verbänden in Osterwald wie kaum ein anderer eingebracht. Er war und ist im Kreistag, im Rat des Fleckens im Ortsrat und als Fraktionsvorsitzender seiner Partei vertreten und hat dort auch maßgeblich die Geschicke geleitet. Allein in Osterwald war er 30 Jahre lang der Ortsbürgermeister“, begann der Landrat.

Aber auch neben seinem kommunalpolitischen Engagement hatte Walter Kramer immer ein offenes Herz für die Belange der Mitbürger in Osterwald. Auf seine Initiative hin wurde das Waldbad zu dem was es heute ist – ein attraktives Bad. In der Kulturgemeinschaft hat er sich maßgeblich eingebracht, auch das Dorfgemeinschaftshaus mit dem integrierten Kindergarten und der Ortsbücherei sind seine „Kinder“. „Er war immer der kompetente Ratgeber, wenn es um Dinge Osterwalds ging, mit ihm zusammenzuarbeiten macht Spaß, er ist ein Vorbild für andere. Darum hat er es auch verdient, dass sein Lebenswerk mit dem Verdienstkreuz geehrt wird“, so noch einmal der Landrat.

In die positiven Worte und Beurteilungen brachten sich auch MdL Ulrich Watermann, Gabriele Lösekrug Möller, Staatssekretärin im Ministerium für Bildung und Soziales, Bürgermeister Clemens Pommerening, Carsten Appold, Torsten Hofer und Joachim Höflich ein. Alle waren sich einig mit den Worten: „Wenn es einer in Osterwald verdient hat, dann ist es Walter Kramer.“ Er selbst zeigte sich hocherfreut und gerührt und meinte: „Ich habe mich immer gern eingebracht. Es war im Laufe der Jahre viel Arbeit und Freizeit, die geopfert werden musste. Mein Dank geht deshalb auch besonders an meine Frau und meine Kinder, die mich immer unterstützt haben. Und wenn ich jetzt zurückblicke würde ich sagen: Ich würde es wieder genauso tun“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare