Motto „Kultur leben – Horizonte erweitern“ / Besondere Auszeichnung

Bürgerpreis für Hans-Dieter Kreft

Einer der Preisträger ist Hans-Dieter Kreft aus Osterwald (links).

HAMELN / OSTERWALD J Das Weserbergland erweist sich als einzigartige Kulturlandschaft: Dies machen die Preisträger beim Deutschen Bürgerpreis 2015 – der unter dem Motto „Kultur leben – Horizonte erweitern“ steht – deutlich, bei dem auf regionaler Ebene besondere kreative Personen, Projekte und Unternehmer für ihren kulturellen Beitrag gewürdigt werden.

Es sind Namen, die unter diesem Aspekt außer Zweifel stehen und deren Wahl der Jury besonders leicht gefallen ist, weil sie allesamt überzeugen: Hans-Dieter Kreft ist ein Alltagsheld aus dem nichtalltäglichen „Reich der Finsternis“ unter Tage. Kein Wunder: Er ist der Vorsitzende des Bergmannsvereins Osterwald.

Unter der Rubrik Lebenswerk ist Professor Hans-Christoph Becker-Foss zu Ehren gekommen. Er organisiert seit mittlerweile 26 Jahren die Musikwochen Weserbergland, die in ganz Norddeutschland Gehör finden. Sein Name ist aber auch mit den Orgelkonzerten in der Marktkirche verbunden, die jeweils an einem Donnerstag stattfinden.

Zu den herausragenden Unternehmern, die sich der Pflege der reichen Kulturlandschaft im Weserbergland widmen, gehört der Steuerberater Fritz-Eckhard Sticher. Er hat zum Beispiel dem „Rats“-Ensemble die Teilnahme an der Expo in Mailand ermöglicht.

Und da ist es nur ein kleiner (Tanz-)Schritt zu Anke Rettkowski mit ihrer Musical-Schule und dem Engagement für „Rats“ und „Münchhausen“. Sie hat sich den Rüdiger Butte-Ehrenpreis verdient.

In der Kategorie „U21“ wird die Kulturarbeit in Beber ausgezeichnet. Hiermit wird die Leistung einer Ortschaft gewürdigt, die mit viel Phantasie und geringem Budget Außergewöhnliches geschaffen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare