Eventreihe gestartet / Musik, Kunst und mehr bis November

Wochenmarkt WOW neu in Northeim

Wochenmarkt WOW Nora Lotz Konzert
+
Der Startschuss für den Wochenmarkt WOW ist gefallen: Nora Lotz gab am Samstag die ersten zwei Mini-Konzerte in Northeim.

Northeim – Mit der Eventreihe Wochenmarkt WOW ist am Samstag das erste Projekt aus dem Förderprogramm „Perspektive Innenstadt“ in Northeim gestartet. Singer-Songwriterin Nora Lotz aus Hannover gab auf dem Wochenmarkt zwei Mini-Konzerte. Insgesamt 30 Auftritte soll es nun immer samstags um 10.30 und 11.30 Uhr auf dem Wochenmarkt geben.

Am 7. Mai wird ein Zauberer die Besucher begeistern, am 14. Mai zeigt eine Stelzenkünstlerin ihr Können. „Wir haben eine große Range an Anfragen von Musikern, wollen aber eine große Vielfalt zeigen“, betont Rahel Tiemeyer von der Cluster Projekte GmbH aus Hildesheim, die das Projekt leitet. So sind zum Beispiel noch Mitmachaktionen für Kinder und Familien geplant. Und auch Vereine und Kulturschaffende aus Northeim und Umgebung sollen an dem Projekt teilnehmen können. „Das ist eine super Sache“, schwärmt Bürgermeister Simon Hartmann und erhofft sich damit noch mehr Besucher der Innenstadt.
Da die Events allesamt unter freiem Himmel stattfinden, sind sie vom Wetter abhängig. Sollte ein Auftritt deshalb nicht möglich sein, soll sehr wahrscheinlich auf den darauffolgenden Mittwoch ausgewichen werden. Zudem sind Mitarbeiter von Cluster Projekte bei den Veranstaltungen mit einem Infostand anwesend. 95.000 Euro kostet die Umsetzung der Eventreihe und liegt somit 5.000 Euro unter dem Budget. Da es sich um ein Förderprogramm handelt, muss die Stadt Northeim lediglich zehn Prozent der Kosten tragen.
In dieser Woche beginnen des Weiteren die konkreten Planungen für die Innenstadt-App. „Das ist ein Mammutprojekt“, berichtet Jana-Cathérin Weselmann von der Innenstadtentwicklung. 370.000 Euro können dafür eingesetzt werden. „Wir werden aber deutlich darunter bleiben“, freut sich Weselmann und meint damit eine Ersparnis von etwa 100.000 bis 200.000 Euro. Im September soll die App zum Download bereitstehen. Das Förderprogramm sei super, aber auch sehr sportlich, denn bis März 2023 müssen alle Projekte umgesetzt sein. Unter anderem soll es neue Spielmöglichkeiten, ein neues Management gegen den Leerstand sowie Garten- und Pflanzprojekte geben.  

Erhoffen sich mit den Events eine Belebung der Innenstadt (von links): Jana-Cathérin Weselmann, Stadtplanerin Sarah Pauly, Simon Hartmann und Rahel Tiemeyer.

Kommentare