1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

Widerstand nach Verkehrsunfall

Erstellt:

Kommentare

Polizist in Uniform.
Gegen die 30-Jährige hat die Polizei gleich mehrere Strafanzeigen eingeleitet. © leinetal24.de

Northeim – Am Dienstag, 19. Juli, ist der Polizei Northeim gegen 18.45 Uhr eine Verkehrsunfallflucht gemeldet worden. Eine zu diesem Zeitpunkt unbekannte Frau ist beim Wenden rückwärts in eine Schaufensterscheibe eines Nagelstudios gefahren, wodurch die Scheibe beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich die Frau mit einem Mercedes-Benz vom Unfallort.

Kurz darauf meldeten Zeugen, dass ein Pkw im Northeimer Innenstadtbereich ein auffälliges Fahrverhalten zeigte. Letztendlich konnte der Pkw im Bereich Nörten-Hardenberg festgestellt werden, bei der Frau handelte es sich um eine 30-Jährige aus Nörten-Hardenberg. Die Frau wies neurologische Ausfallerscheinungen auf, welche darauf schließen lassen, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zudem war Atemalkoholgeruch feststellbar. Freiwillige Tests lehnte die Frau ab, und auch die Behandlung durch eine Rettungswagenbesatzung lehnte sie ab und leistete Widerstand. Zudem beleidigte sie die Beamten und griff sie während des Einsatzes an, wobei diese leicht verletzt wurden. Auch auf der Northeimer Dienststelle änderte sich das Verhalten der 30-Jährigen nicht. Sie verletzte einen weiteren Beamten leicht und leistete bei der Blutprobenentnahme Widerstand.

Aufgrund des Verhaltens der Frau musste sie zur Verhinderung weiterer Straftaten im Northeimer Gewahrsam übernachten und konnte am Mittwochmorgen wieder entlassen werden. Der Führerschein der Frau wurde beschlagnahmt, die verletzten Beamten sind allesamt weiterhin dienstfähig. Gegen die Frau wurden mehrere Strafanzeigen eingeleitet – unter anderem wegen des
Verkehrsunfalls unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln sowie wegen des Widerstandes und des tätlichen Angriffs gegen Polizeivollzugsbeamte.

Auch interessant

Kommentare