Stadt Northeim ändert nach Gesprächen mit Anrainern ihre Meinung

Wasserpest wird nun doch entfernt

Kiessee Northeim
+
Die Wasserpest im Kiessee soll noch heute entfernt werden.

Northeim – Die Stadt Northeim wird nun doch die Wasserpest im Kiessee entfernen. „Der Bewuchs mit den Wasseralgen hat letztlich aus klimatischen Gründen immer weiter zugenommen. Der See wird wärmer und daher breiten sich auch die Wasseralgen mehr aus. Dies und die Hinweise aus meinem regelmäßigen Dialog mit der DLRG habe ich zum Anlass genommen, das Thema neu bewerten zu lassen“, begründet Bürgermeister Simon Hartmann den Schritt.

Zuletzt gab es am ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des NSC und dem zweiten Vorsitzenden der DLRG zur Situation, das einvernehmlich und positiv verlaufen ist. Dabei wurde die Situation mit dem Wasserpflanzenbefall an sich besprochen und Maßnahmen und Aktionszeiträume abgestimmt. Hierzu wurde zwischenzeitlich von der Stadt Northeim auch der Landkreis Northeim als Untere Naturschutz- und Wasserbehörde sowie das Seekompetenzzentrum des NLWKN eingebunden. So wurde seitens der Stadt ein Einsatz mit Unterstützung des THW initiiert, der unter Mitwirkung des NSC, der DLRG und den Technischen Diensten der Stadt Northeim am heutigen Montag den Bereich der Badestelle an den Liegewiesen sowie der Slipanlage des NSC größtmöglich von den Pflanzen befreien soll. Damit wird dieser Bereich für die laufende Saison aufbereitet.
Für das kommende Jahr wird der Dienstleistungseinsatz eines Mähbootverleihers geprüft. Dazu werden weitere Gespräche geführt, da die langfristigen Folgen für den See bedacht werden müssen. Hartmann wird das Thema zudem in die Seekommission einbringen und um Unterstützung bei der langfristigen Lösung werben. Dabei sind auch die zu erwartenden hohen Kosten zu berücksichtigen und im Haushalt abzubilden.

Kommentare