Kinderschutzbund Northeim eröffnet Leseclub für Kinder und Jugendliche

Vorlesevideo mit dem Sams

Vorlesetag Simon Hartmann Kinderschutzbund Online
+
Northeims Bürgermeister, Simon Hartmann, liest in einem Viedo aus „Das Sams und der blaue Drache“ vor.

Northeim – Gemeinsam lesen, spielen, Geschichten als Theaterstück aufführen oder dazu etwas basteln – all das machen Kinder regelmäßig in Leseclubs. Und das können sie nun auch in Northeim im Familientreff Hærztor, wo feierlich ein Leseclub eröffnet wurde, der von der Stiftung Lesen ermöglicht wird. In einer Kooperation des Kinder- und Jugendkulturzentrums und des Kinderschutzbundes werden im Leseclub vielfältige Angebote entstehen.

Northeims Bürgermeister, Simon Hartmann, hat als begeisterter Botschafter für das Lesen die Schirmherrschaft des Leseclubs übernommen. Zur Eröffnung hat er anlässlich des bundesweiten Vorlesetags aus dem Buch „Das Sams und der blaue Drache“ von Paul Maar vorgelesen. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen wurde ein Vorlesevideo mit Unterstützung von Steffen Schwabe produziert, der Medienberater für den Landkreis Northeim ist. So können Kinder und Familien das Video zu Hause anschauen und der spannenden Geschichte lauschen. Auf der Internetseite des Kinderschutzbunds kann das Video angeschaut werden. Dort gibt es auch ein Quiz für Kinder, bei dem Sams-Bücher gewonnen werden können.

Die Leseclubs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen, die Kindern und Jugendlichen besonders niedrigschwellige Zugänge zum Lesen ermöglichen. Das Konzept macht sich dabei den so genannten Peer-Group-Effekt zunutze, da es den Kindern Raum bietet, sich gegenseitig zu unterstützen und zum regelmäßigen Lesen zu motivieren. Finanziert werden die Leseclubs aus Mitteln des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

„In den Leseclubs werden die Kinder professionell betreut und ihre Lesekompetenz individuell und spielerisch gefördert“, erklärt Jutta List-Ivankovic als Leiterin des Familientreffs Hærztor in Northeim. „Die Investition in einen neuen Leseclub ist daher auch gleichzeitig eine Investition in die Bildungsfähigkeit der Kinder“, betont sie. Wolf Borchers, zuständiger Projektleiter bei der Stiftung Lesen, sagt ergänzend dazu: „Je mehr Freude Kinder am Lesen entwickeln, desto besser können sie in der Regel später lesen. Lesefreude sollte daher so früh wie möglich geweckt werden. Wir hoffen, dass wir mit den unterschiedlichsten Partnern in ganz Deutschland noch viele weitere Leseclubs einrichten können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare