Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr / Bundespolizei sucht Zeugen

Voller Benzinkanister im Gleis

Benzinkanister Südharzstrecke Northeim
+
Der volle 20-Liter-Benzinkanister aus Metall hat für eine Beschädigung eines Zugmotors gesorgt.

Northeim – Bislang unbekannte Täter haben am späten Abend des 2. Februar einen vollen 20-Liter-Benzinkanister aus Metall auf der Südharzstrecke bei Northeim auf die Gleise gestellt, der in der Folge von einer Regionalbahn überfahren wurde. Der Motor des Zugs wurde beschädigt, verletzt wurde niemand.

Der 48-jährige Triebfahrzeugführer war mit der Regionalbahn auf der Fahrt von Nordhausen nach Northeim. Am Ortsrand von Northeim, auf Höhe des Friedhofs, sah er im Scheinwerferlicht einen Benzinkanister im Gleis stehen. Bremsen war zwecklos, so dass er den Kanister überfuhr. Dabei wurde der Motor beschädigt, der Zug blieb stehen. Dem Lokführer gelang es dann, mit dem zweiten Motor im hinteren Teil des Zugs noch den Northeimer Bahnhof zu erreichen.

Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Bundespolizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Vorfall ereignete sich gegen 22.48 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 0511/303650 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare