Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

19-Jähriger flüchtet vor Polizei

Polizeikelle
+
Symbolbild

Northeim – Zu Streitigkeiten und einer anschließenden Verfolgungsjagd kam es am Sonntagabend im Stadtgebiet Northeim. Ein 50-jähriger Anrufer hatte der Polizei Streitigkeiten an seiner Wohnanschrift gemeldet, in deren Verlauf ein 19-jähriger Northeimer mit seinem Auto auf diesen zufuhr und anschließend in unbekannte Richtung flüchtete.

Der Anrufer, der die Streitigkeiten gemeldet hatte, verwies zuvor die Beifahrerin des VW Polo von seinem Grundstück. Da die 22-Jährige jedoch weiter auf der Straße herumschrie, begab er sich zur geöffneten Beifahrertür und kündigte an, die Polizei zu verständigen. Der Fahrer des Polos fuhr daraufhin vor und zurück, so dass der Anrufer zur Seite springen musste, um nicht überfahren zu werden. Danach flüchtete er mit seiner Beifahrerin. Der Polo konnte kurze Zeit darauf, mit dem beschriebenen Fahrzeugführer besetzt, im Stadtgebiet Northeim festgestellt werden. Die Beifahrerin befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in dem Fahrzeug. Das Anhaltesignal der eingesetzten Polizeibeamten ignorierte der 19-jährige Fahrer und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit über die B3 in Richtung Sudheim. Im weiteren Verlauf befuhr er die Kreisstraße 421 in Richtung Hillerse, bog schließlich nach rechts in die Feldmark ab und fuhr entlang der Leine wieder in Richtung Northeim. Dabei durchfuhr er ein angrenzendes Feld und entzog sich im weiteren Verlauf auch den Anhalteversuchen der zwischenzeitlich zur Verstärkung erschienenen Streifenwagen. Dabei durchfuhr er am Horlingsgraben ein weiteres Feld und verlor dort einige Fahrzeugteile. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung B241 und Sollingtor weiter fort. Am Bahnhofsvorplatz stieg er aus seinem Auto aus und flüchtete zu Fuß ohne das Fahrzeug gegen Wegrollen zu sichern, so dass dieses gegen ein Straßenschild fuhr. Im Rahmen der fußläufigen Verfolgung gab der Beschuldigte schließlich auf und ließ sich widerstandslos festnehmen. Im Fahrzeug fanden die Beamten einen Teleskopschlagstock, der beschlagnahmt wurde. Zudem war der junge Northeimer nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, Verstoß gegen das Waffengesetz, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der 19- Jährige verbrachte die Nacht in der Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare