1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

Tagestreff Oase feiert 25-jähriges Bestehen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Oase Menschen mit Luftballons
Gegen Schubladendenken: Dem Tagestreff ist es ein großes Anliegen, Vorurteile abzubauen. An Luftballons hängend wurden Wünsche für die Tagestreff-Besucher*innen wie „Mitgefühl statt Mitleid“ oder „Soziale Verantwortung leben“ in die Welt getragen. © Tagestreff Oase

Northeim – Mit über 200 Gästen feierte der Tagestreff Oase der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten mbH bei strahlendem Sonnenschein sein 25-jähriges Bestehen.

Bereits um sieben Uhr waren zahlreiche helfende Hände aus dem Kreis der Besucher*innen des Tagestreffs und der Ehrenamtlichen auf dem Platz vor der Oase versammelt, um dem Team beim Aufbau und Dekorieren tatkräftig unter die Arme zu greifen. Gemäß des Mottos „Gemeinsam. Stärker. Bunter.“ wurde gemeinsam angepackt: Aus dem Parkplatz wurde eine farbenfrohe Oase.

Wie man es vom Tagestreff kennt, erwarteten die Gäste bereits beim Gottesdienst in der St. Sixti Kirche eine ungewöhnliche Aktion. Im Altarraum stand ein Schränkchen mit Schubladen. In gedankliche Schubladen werden die Besucher*innen der Oase oft unreflektiert gesteckt. Die Gäste öffneten die Schubladen und „befreiten“ symbolisch vom Tagestreff kreierte Postkarten mit Slogans wie „Mitgefühl statt Mitleid“, „Aktion statt Resignation“ oder „Soziale Verantwortung leben“, die anschließend an Luftballons in die Welt getragen wurden: „Es ist uns ein großes Anliegen, Vorurteile abzubauen“, erklärte Diplom-Sozialarbeiterin Melanie Bogedain vom Tagestreff Oase.

Wie es sich für eine Geburtstagsfeier gehört, gab es zahlreiche Gratulationen und mitunter auch politische Statements, die beispielsweise die sichere Finanzierung des Hauswirtschaftsbereiches als Eingangstor zur Hilfe forderten. Der Tagestreff hat auch an den Wochenenden und Feiertagen für Besucher*innen geöffnet. Dies ist nur mit ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen möglich. Das Ehrenamtsteam besteht aktuell aus 18 hilfsbereiten Menschen.

Elke Gehrmann und Angelika Lange
Elke Gehrmann und Angelika Lange feierten ebenfalls Jubiläum. Sie waren schon Teil des Teams um Pastor Helmers, das 1996 die Wärmestube ins Leben rief, aus der 1997 der Tagestreff Oase entstand. Im Bild (v.l.): Maik Gildner, Angelika Lange, Elke Gehrmann und Hans-Peter Daub. © Tagestreff Oase

Elke Gehrmann und Angelika Lange feierten ebenso ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie waren schon Teil des Teams um Pastor Helmers, das 1996 die Wärmestube ins Leben gerufen hat, aus der 1997 schließlich der Tagestreff Oase entstand. In Anerkennung dieses hervorragenden gesellschaftlichen und diakonischen Engagements wurden alle Ehrenamtlichen der Oase von Maik Gildner, dem Geschäftsführer der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten, und Hans-Peter Daub vom theologischen Vorstand der Dachstiftung Diakonie, geehrt. Den emotionalen Höhepunkt setzte ein Besucher des Tagestreffs, der sich mit wenigen ehrlichen Worten für die Unterstützung der Oase bedankte.

Dann durfte endlich gefeiert und geschlemmt werden. Musikalisch eingeheizt wurde den Gästen vom Saxophon Quartett, und bei Michael Eilers konnte laut, schief und mit viel Freude mitgesungen werden. Die Tänzerinnen der Tanzschule Baufeldt zauberten glückliche Gesichter und regten dazu an, auch selbst die Tanzbeine zu schwingen. Diesen Tag werden viele Menschen noch lange in Erinnerung behalten. Tagestreff-Sozialarbeiterin Beate Wernicke dazu: „Der Tagestreff möchte mit seinen Angeboten, Aktionen und Veranstaltungen Höhepunkte im oft grauen Alltag der Menschen schaffen, und dies scheint dem Team der Oase heute geglückt zu sein.“ Man freue sich bereits auf das Fest zum 30-jährigen Bestehen. Kerstin Baufeldt, Leiterin der Tanzschule, bekräftigte dies mit einem Versprechen. „Wir sind wieder dabei!“

Auch interessant

Kommentare