Reihe des Fördervereins zum Thema Klima startet am 26. Oktober

„Stadthalle macht klug“

Mitglieder Förderverein Stadthalle und Refrenten
+
Zur Reihe “Stadthalle macht klug" laden (von links) Dr. Karsten Möller, Michael Binding (Stadthallenteam), Ingrid Müller, Dr. Christian Steigertahl und Sylvia Ernst ein.

Northeim – Der Förderverein Stadthalle Northeim setzt seine Reihe „Stadthalle macht klug“ fort. In diesem Jahr lautet das Motto „Klima, Wald und Landwirtschaft“. Sylvia Ernst und Dr. Christian Steigertahl vom Förderverein haben die Idee von Ingrid Müller, Naturschutzbeauftragte des Landkreises Northeim, und Dr. Karsten Möller, Leiter der Northeimer Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer, aufgegriffen, die bereits im Januar entstand.

„Das Thema Klima darf trotz Corona nicht vergessen werden“, betont Müller. Um den Wald sei es inzwischen dramatisch bestellt, mahnt sie. „Die Landwirtschaft und der Wald sind für uns alle sehr bedeutsam“, so Müller. Die klimatischen Veränderungen würden insbesondere die Landwirtschaft stark betreffen, ergänzt Möller. „Andererseits ist die Landwirtschaft aber auch verantwortlich dafür“, weiß er.  Während der Vorträge der Reihe „Stadthalle macht klug“ informieren jeweils drei Referenten zu den Themen „Klima und Wald“ sowie „Klima und Landwirtschaft“. Im Anschluss besteht ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen. Am 26. Oktober finden Vorträge zum Thema „Klima und Wald: Der Wald von morgen – eine Herausforderung für Förster, Wissenschaftler und Waldbesitzer“ statt. Unter der Moderation von Müller referieren Philip Freiherr von  Oldershausen, Landwirt und Diplomforstwirt, Geschäftsführer der Oldershausen Hofos GmbH, die in sechs Bundesländern Forstbetriebe verwaltet und bewirtschaftet („Was tun im deutschen Wald?“), Jonas Fürchtenicht, Leiter des Stadtforstamts Moringen („Die aktuelle Situation im Stadtwald Northeim“) und Dr. Matthias Schmidt, Sachgebietsleiter im Bereich Wachstum- und Risikomodellierung an der Nordwestdeutschen Versuchsanstalt in  Göttingen („Angewandte Forschung für den klimastabilen Wald der Zukunft“).  „Klima und Landwirtschaft: Herausforderungen und Zukunft im Ackerbau und in der Nutztierhaltung“ heißt es am 18. November. Unter der Moderation von Möller referieren er selbst („Agrarstrukturelle Grundlagen und Entwicklungen zu Klima und Umwelt im Landkreis Northeim“), Axel Altenweger, Agraringenieur und Betriebsleiter des KWS-Klosterguts Wiebrechtshausen („Ökologische Landwirtschaft und deren Herausforderungen am Beispiel des Klosterguts Wiebrechtshausen“) und Klaus Hartmann, Landwirt aus Kalefeld, der einen konventionellen Ackerbaubetrieb mit Schweinehaltung als Familienbetrieb durchschnittlicher Größe bewirtschaftet („Die Zukunft von Ackerbau und Schweinehaltung im klassischen Familienbetrieb“).  Beginn ist jeweils um 19 Uhr in der Stadthalle. Der Eintritt ist kostenfrei. Die Veranstaltungen finden unter Einhaltung der gültigen Corona-Regeln statt, eine Mund-Nase-Bedeckung muss bis zum Erreichen des Sitzplatzes getragen werden. Zudem werden die Kontakt­daten erfasst.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare