Entwurfsplanung wird Donnerstag vorgestellt / Neubau wird rund 17 Millionen Euro kosten

So soll der Sportcampus werden

Entwurfsplanung Sportcampus
+
Nordansicht: Die Planungen für den neuen Sportcampus in Northeim werden konkret.

Northeim – Die Planungen für den neuen Sportcampus am Schuhwall werden am Donnerstag, 26. August, den Ausschüssen für Jugend, Sport und Soziales sowie für Planen, Bauen und Umwelt von den Büros Eling Architekten und Greenbox vorgestellt. Beginn der Sitzung ist um 17.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Höckelheim.

Eine Teilnahme ist auch online via GoToMeeting unter diesem Link möglich.

Der Entwurf der beiden Büros hatte sich im Oktober 2019 in einem eigens für die neue Schuhwallhalle samt Außenanlagen durchgeführten Wettbewerb als Sieger durchgesetzt.
Die Entwurfsplanung umfasst unter anderem eine Dreifeldsporthalle mit Tribüne für den Schul- und Vereinssport, zwei Gymnastikhallen, die bei Bedarf zu einer Halle vereinbar sind, Außensportgeräte für verschiedene Altersgruppen, eine Skateranlage sowie einen Multifunktionsplatz. 
Die Kosten sind mit rund 16,95 Millionen Euro veranschlagt, wovon etwa 3,5 Millionen Euro auf die Außenanlagen entfallen. Die Summe muss die Stadt Northeim nicht alleine stemmen: Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz hat bereits eine Förderung in Höhe von 225.000 Euro für den Bau der Skateranlage und das Bundesinnenministerium 2,042 Millionen Euro bewilligt. Die Beantragung weiterer Fördermittel auf Landesebene seien zudem beabsichtigt. Da der Landkreis Northeim den Hallenneubau künftig für den Schulsport nutzen wird, hat auch er eine finanzielle Beteiligung politisch bereits zugesichert. Über die genaue Höhe wird noch verhandelt.
Die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Neubau hat der Rat im Februar nach monatelangen Diskussionen mit dem Beschluss für den entsprechenden Bebauungsplan gegeben. Auch in der Konzernstruktur der Stadt Northeim gab es mit der Gründung der Northeimer Sport- und Freizeitgesellschaft mbH (NomSF), die sich um den Betrieb der Bäder und des neuen Sportcampus’ kümmert, wesentliche Änderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare