Ab Montag wird gevotet

Projekt Wunschgroßeltern ist nominiert

Wunsch-Oma Heleske mit Lisette und Iset
+
Wunsch-Oma Erika Heleske mit Lisette und Iset.

Northeim – Das Projekt „Wunschgroßeltern“ des Northeimer Kinderschutzbundes ist für den „NDR Ehrenamtspreis“ nominiert worden. Welcher der insgesamt fünf Nominierten den mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreis bekommt, entscheiden die BürgerInnen: Sie können unter  ndr.de/ehrenamtspreis vom 29. November bis 3. Dezember voten. Die Preisverleihung des Wettbewerbs „Unbezahlbar und freiwillig - der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ ist am 4. Dezember zwischen 11 und 13 Uhr in Hannover. 

Die fünf Initiativen werden vom NDR in Niedersachsen vorgestellt: Jeden Tag wird in Radio und Fernsehen berichtet, online stehen alle fünf Kandidatinnen und Kandidaten von Montag bis Freitag zur Abstimmung. Jede Bürger*in kann kostenlos mitmachen und hat eine Stimme – Mehrfachabstimmungen werden ausgefiltert. Weitere Informationen und die Abstimmung ab Montag im Internet unter ndr.de/ehrenamtspreis. „Unbezahlbar und freiwillig - der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ – wird jedes Jahr von den Sparkassen, der VGH Versicherungen und dem Land Niedersachsen vergeben. Der Preis zeichnet herausragendes ehrenamtliches Engagement von niedersächsischen Bürgern oder Initiativen aus. Eine Jury vergibt zehn Preise, der elfte Preis wird von den NDR Nutzer*innen gewählt. Infos unter unbezahlbarundfreiwillig.de.

„Wunschgroßeltern“ ist ein Projekt des Northeimer Kreisverbandes innerhalb des Deutschen Kinderschutzbundes. Familien, die keine Großeltern in der Nähe haben oder sich einfach „(Leih)“-Großeltern“ wünschen, können mit dem Kinderschutzbund Kreisverband Northeim Kontakt aufnehmen. Leih- oder Wunsch-Großelternschaften sind eine besondere Form, um Familien zu unterstützen. Die Tätigkeit von Wunsch-Großeltern (mittlerweile 15 aktive Senioren und Seniorinnen) ist ehrenamtlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare