1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

„Pimp Your Town!“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Janina Watermann

Kommentare

Ratsitzung PYT Abstimmung
Während der digitalen Ratssitzung wurde über die Anträge abgestimmt. Bürgermeister Simon Hartmann (vorne) wird sie nun als Drucksache in den Rat einbringen. © Screenshot

Northeim – Drei Tage lang entwickelten die Schüler der Klassen 8H1 und 8R1 der Thomas-Mann-Schule sowie der 9b und 9c der Oberschule Northeim Ideen, wie Northeim lebenswerter und attraktiver werden kann, diskutierten in Ausschüssen, verwarfen ihre Ideen oder formulierten sie um, brachten ihre Anträge ein und stimmten über diese am letzten Tag schließlich während einer digitalen Ratssitzung ab. Die Beschlüsse werden nun in Form einer Drucksache an den Stadtrat übermittelt. Dort sollen sie dann möglicherweise ganz oder in Teilen umgesetzt werden. 

PYT Ausschuss Hegeler
Wie man einen Antrag entwickelt und einbringt, erklärt Heiner Hegeler (CDU) den Schülern des Ausschusses Stadtentwicklung, Klimaschutz und Mobilität. © Janina Watermann

Unterstützung erhielten die Schüler von den Stadtratsmitgliedern Sebastian Penno, René Leitner und Marek Wischnewski (SPD), Heiner Hegeler (CDU), Hans Harer, Nick Hartmann und Marie Wilp (Grüne) sowie Alexander Hartmann (FDP), die mit den Schülern über die Realisierbarkeit der Anträge diskutierten und das Procedere – von der Idee bis zur Abstimmung im Stadtrat – erörterten. 18 Anträge mussten die Schüler diskutieren und versuchen, Mehrheiten zu finden; zunächst in ihren Fraktionen, anschließend dann in den einzelnen Ausschüssen (Jugend, Sport und Freizeit / Bildung, Kultur und Städtepartnerschaften / Stadtentwicklung, Klimaschutz und Mobilität). 17 Anträge standen schließlich auf der Tagesordnung. „Einen Fraktionszwang gibt es dabei nicht“, erklärt Hegeler. 
Die Themen waren dabei zum Teil nicht neu für Northeim. So wurden zum Beispiel über eine Disco für Jugendliche, Sprungtürme für das Freibad, mehr Sitzmöglichkeiten in der Stadt, mehr Mülleimer, schnellere Umsetzung von neuen Spielplätzen, eine Skateranlage, die kostenfreie oder vergünstigte Nutzung des ÖPNV, mehr Rummel und Flohmärkte oder bessere Busanbindungen diskutiert.

PYT Pressegruppe Wilp
Die Oberschüler der Pressegruppe begleiteten das Projekt medial mit Fotos, Interviews und Videos. Hier wird Marie Wilp (Grüne) interviewt. © Janina Watermann

Dass einige gute Ideen aber nicht über den Rat oder die Stadtverwaltung umzusetzen sind, merkten die Schüler beispielsweise, als sie den Wunsch nach modernen Geschäfte, wie KFC, Foot Locker oder Nike, besprachen. „Aber die Stadt könnte solchen Firmen entgegenkommen oder sie aktiv anwerben“, schlugen die Schüler der 8R1 im von Hartmann betreuten Ausschuss Stadtentwicklung, Klimaschutz und Mobilität vor. Und auch die Sprungtürme scheinen nicht realisierbar, stellten die Schüler des Ausschusses Jugend, Sport und Soziales mit Harer fest: „Das Becken ist nicht tief genug.“ Ein Antrag auf ein besseres AG-Angebot an Schulen fällt ebenfalls nicht in den Zuständigkeitsbereich des Rats. 
Hitzig ging es im Ausschuss Bildung, Kultur und Städtepartnerschaft mit den Schülern der 9b, insbesondere im Hinblick auf die Umsetzung der Vorschläge während der Corona-Pandemie, zu. „Und das Thema Jugendraum wurde sehr kontrovers diskutiert“, berichtet Penno. 

PYT Ausschuss Wischnewski
Julienne Fürst (4.v.l.) und Vanessa Ebert (rechts) aus der 8H1 möchten sich für mehr Schüleraustausche einsetzen und bekommen für die Umsetzung von Marek Wischnewski (SPD, links) Tipps. © Janina Watermann

Während der digitalen Ratssitzung wurden schließlich folgende Anträge angenommen: Kinder- und Jugend­discos in der Alten Brauerei, Flüchtlingen bei der Wohnungssuche helfen, Schulen modernisieren, mehr Schüleraustausche organisieren, mehr Freizeitaktivitäten, Tore am Stadion offen lassen, Bergbadrenovierung und -aufwertung,mehr und stabilere Mülleimer und saubere Spielplätze, Förderung des Kinder- und Jugendkulturzentrums, besseres Internet, bessere Busverbindungen und kostenfreier oder vergünstigter ÖPNV für Schüler, neue Fahrstreifenmarkierungen sowie mehr und sauberer Sitzmöglichkeiten. Nahezu Einstimmigkeit herrschte bei den Themen Sitzmöglichkeiten, Fahrstreifenmarkierung und Internet.

PYT Ausschuss Hartmann
Unter anderem mehr Mülleimer und bessere Busanbindungen fordern die Schüler der 8R1 im Ausschuss Stadtentwicklung, Klimaschutz und Mobilität. © Janina Watermann

Dass einige Themen bereits auf den Weg gebracht wurden, machte auch Bürgermeister Simon Hartmann, der die digitale Sitzung leitete, deutlich: „Wir haben jetzt mit der Telekom eine Absichtserklärung zum Verlegen von Glasfaser unterzeichnet“, berichtet er. „Außerdem planen der Jugendbeirat und das Kinder- und Jugendkulturzentrum ein Kinder- und Jugendfestival auf der Waldbühne“, ergänzt Stadtjugendpflegerin Marianne Olliges. Es soll am 9. Juli stattfinden.
Keine Mehrheit fanden die Anträge, mehr AG-Angebote in den Schulen anzubieten, mehr Sportvereine vorzuhalten sowie Wohnraum für Studenten zu schaffen. 

PYT Ausschuss Penno
Die Schüler der 9b diskutierten hitzig mit Sebastian Penno (SPD) über die insgesamt 18 Anträge, von denen schließlich 17 in die Sitzung eingebracht wurden. © Janina Watermann

Auch interessant

Kommentare