Rat beschließt Öffnung der Breiten Straße Ost

Autos in Innenstadt

+
Hier können bald wieder Autos fahren: Die Breite Straße Ost wird nach dem Ratsbeschluss für den Verkehr von der Wieterstraße (rechts) kommend geöffnet.

Northeim – Mit fünf Gegenstimmen von Mitgliedern der FDP und der Gruppe FUL/Linke hat der Northeimer Stadtrat am Donnerstag mehrheitlich beschlossen, das Befahren der Fußgängerzone über die Wieterstraße und die Breite Straße Ost ganztägig zu erlauben.

Der Bereich wird als Einbahnstraße – das Befahren ist nur aus Richtung Wieterstraße erlaubt – und verkehrsberuhigter Bereich eingerichtet. Soweit möglich, sollen auch Parkplätze geschaffen werden. Radfahrer dürfen die Straßen in beide Richtungen befahren. Zudem sollen, so der einstimmige Beschluss, zur physikalisch lückenlosen Nichtbefahrbarkeit (zum Beispiel bei Veranstaltungen) versenkbare Poller an allen Eingängen zur Fußgängerzone errichtet und Konzepte zu Abstellmöglichkeiten von Fahrrädern erstellt werden. Mehrheitlich wurde bei zwei Enthaltungen von AfD und FDP weiterhin beschlossen, die Verlegung der Bushaltestelle „Medenheimer Straße“ in den Bereich des Medenheimer Platzes zu prüfen. Eine mögliche Öffnung der Straße „Am Münster“ für den Fahrzeugverkehr soll nach mehrheit­lichem Beschluss (sieben Gegenstimmen von FDP und FUL/Linke) erst im Zuge der Durchführung des Wettbewerbs Münsterplatz geklärt werden. Die Stadt plant für die Maßnahmen mit Kosten von rund 1,7 Millionen Euro. (wat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare