Stricktreffen im Northeimer Haus der Begegnung

Zwei rechts, Zwei links...

+
Von den Grundlagen bis zur Bumerangferse: Bei der Strick­gruppe im Northeimer Haus der Begegnung können sich Profis und Neulinge austauschen

Northeim – Neben den bekannten und regelmäßigen Veranstaltungen des Northeimer Hauses der Begegnung werden immer wieder neue Angebote getestet und etabliert. Seit einigen Wochen treffen sich donnerstags bis zu einem Dutzend Damen zum Stricken.

„Wenn man herkommt, muss man aber nicht zwangsläufig stricken. Wer nur quatschen oder lieber häkeln möchte, ist natürlich auch willkommen“, erklärt Sozialarbeiterin Anna Holland mit Sticknadeln in den Händen. Da sie selbst keine Expertin für das Thema sei, habe sie sich Verstärkung geholt. Anja Büürma-de Jong kennt viele Tipps und Tricks, scheut sich aber auch nicht davor, zur Sicherheit mal einen Blick ins Handbuch zu werfen. Einige der Damen stricken schon seit Jahren und haben das Hobby wieder für sich entdeckt, andere waren noch völlig un­erfahren und wollten etwas Neues dazulernen. Dabei hätten sich direkt neue Verbindungen ergeben. „Eine der Teilnehmerinnen wollte Mützen mit Blumen verschönern, da wussten wir nicht so recht wie das geht“, erläutert Holland. Eine andere Besucherin konnte da jedoch ihr Wissen beisteuern und weitergeben. „Ich wollte unbedingt lernen, wie man eine Bumerangferse strickt. Nach ein paar Versuchen läuft es schon ganz gut“, sagt Teilnehmerin Gudrun, die ihre Socken aus echter Schafswolle in den Händen hält. „So etwas gibt es im Laden heute gar nicht mehr. Die halten noch richtig schön warm.“ Aber nicht nur handwerk­liches Wissen geben die Frauen untereinander weiter, wie Holland erklärt. Bei einem der ersten Treffen fragte eine der Frauen, ob die anderen auch manchmal vom Stricken Schmerzen in den Händen bekämen. Statt heißer oder kalter Wickel empfahl eine Teilnehmerin spezielle Fingerübungen. „Also haben wir spontan eine kleine Handkrankengymnastikrunde eingelegt“, freut sich Holland über den Verlauf. Bei den Stricktreffen im Haus der Begegnung sind prinzipiell alle willkommen. Der vorerst letzte vereinbarte Termin findet am Donnerstag, 4. April, um 17 Uhr statt. Nach der guten Resonanz ist es jedoch vorgesehen, die Treffen voraussichtlich am selben Termin fortzuführen. „Man muss nicht jedes Mal dabei sein, aber eine regelmäßige Teilnahme wäre schön“, sagt Holland und hofft alte und neue Teilnehmer begrüßen zu können. Weitere Informationen über das Haus der Begegnung und seine Angebote gibt es unter www.kirchplatz7.de (sth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare