Northeimer Giuseppe Lorenzon verstorben

Trauer um Bepi

Giuseppe Bepi Lorenzon
+
Giuseppe Lorenzon, besser bekannt als Bepi, ist im Alter von 75 Jahren plötzlich verstorben.

Northeim – Er gehörte zu Northeim wie kaum ein anderer, jeder kannte ihn: Giuseppe Lorenzon, besser bekannt als Bepi. Jetzt müssen sich seine Familie, seine Freunde und auch die Northeimer für immer von ihm verabschieden. Bepi ist im Alter von 75 Jahren überraschend gestorben.  

Der sympathische und (fast) immer gut gelaunte Italiener eröffnete Mitte der 70er Jahre erst ein Eiscafé, dann ein Restaurant an der Breiten Straße. Als Northeimer ging man aber nicht ins „Venezia“, wie der offizielle Name des Restaurants lautete, man ging zu Bepi. Noch populärer als das Restaurant, das er bis 2014 mit seiner Frau betrieb, war jedoch Bepis Verkaufswagen, an dem es bei so gut wie jeder Festivität in Northeim, und in den vergangenen Monaten auch auf dem Parkplatz bei Rewe an der Einbecker Landstraße, Panzerotti gab. Die mit Kochschinken und Käse gefüllten, frittierten Pizzateigtaschen wurden zum Kult in Northeim und oft kopiert – an das Original reichte jedoch keine ran. Vor allem auf dem Weihnachtsmarkt ging für viele Northeimer kein Weg an Bepi vorbei, gehörte die Kultspeise doch zum Weihnachtsmarkt wie Glühwein und gebrannte Mandeln.
Mit Bepi verliert die Stadt ein weiteres Northeimer Urgestein, das mit seiner fröhlichen und ehrlichen Art an vielen Ecken fehlen wird. „Ciao, Bepi!“ (wat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare