Neujahrsempfang der KSN / Erneut gute Bewertungen

Ganz vorne mit dabei

+
Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hebt in ihrer Rede die gute Platzierung der KSN im Sparkassenranking hervor.

Northeim – 650 Gäste hat die KSN zu ihrem Neujahrsempfang am vergangenen Freitag eingeladen. Dementsprechend dicht gedrängt standen Vertreter von Politik, Vereinen und Organisationen in der Northeimer Filiale am Münster.

Sparkassenvorstandsvorsitzende Ute Assmann lenkte in ihrer Rede die Aufmerksamkeit der Gäste auf den fortschreitenden Wandel der Technologie, die sich auch im persönlichen Haushalt bemerkbar macht. „Der Vormarsch der künst­lichen Intelligenz in unserem Alltag ist unaufhaltsam“, betonte sie. So wie immer mehr Kunden sich für Smart-Home-Systeme entscheiden, Roboter Ärzte bei Operationen unterstützen und 3D-Drucker Produkte in kleinsten Serien herstellen, treffen Algorithmen im Finanzbereich in Sekundenbruchteilen Anlageentscheidungen. So öffnen sich in allen Branchen neue Heraus­forderungen, aber damit auch Chancen, urteilt Assmann. Für die KSN bedeutete dies, ihre Strukturen dem geänderten Kundenverhalten anzupassen. Bereits jetzt biete sie ein umfassendes Onlineangebot. „Diesen Weg werden wir weiter beschreiten und ausbauen. Wollen Sie mit uns per App, im Netz oder doch lieber im persönlichen Gespräch kommunizieren? Uns ist wichtig, dass sie sich gut betreut und beraten fühlen.“ Dass dies funktioniere, zeige auch die bundesweit durchgeführte Kundenzufriedenheitsanalyse der Deutschen Sparkassenorganisation, bei der die KSN seit Jahren Spitzenplätze belege. Auch Landrätin Astrid Klinkert-Kittel würdigte die Leistungen der Northeimer Sparkasse beim landesweiten Ranking, das das Betriebs­ergebnis vor Bewertung ins Verhältnis zur Durchschnittsbilanzsumme setzt, bei dem sie voraussichtlich unter den Top fünf sein werde. Eine derartige Leistung sei ohne kompetente und engagierte Mit­arbeiter nicht vorstellbar. „Sie sind das Herz und die Seele dieser Bank. Auf sie kann man sich verlassen, egal, wie unruhig die Zeiten in der Branche auch sein mögen“, spricht sie diesen ihren Dank für die geleistete Arbeit aus. Auch die Zusammenarbeit des Verwaltungsrates mit der neuen KSN-Vorstandsvorsitzenden Assmann habe sich bewährt. Denn auch jede noch so starke Mannschaft müsse geführt werden, eine Aufgabe, die Assmann hervorragend absolviere. (sth) 

Weitere Bilder vom Neujahrsempfang sind in unserer Galerie zu finden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare