1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

Neues Kapitel in Northeim aufgeschlagen

Erstellt:

Kommentare

Stadtbaurat Frederik Backhaus, Bürgermeister Simon Hartmann, Ute Assmann  und Jan Westermann von der KSN, Tim und Günther Opitz sowie Andreas Küster und Mario Wolf von der Gerlach Schlüsselfertigbau GmbH & Co. KG.
Erster Spatenstich: Stadtbaurat Frederik Backhaus, Bürgermeister Simon Hartmann, Ute Assmann und Jan Westermann von der KSN, Tim und Günther Opitz sowie Andreas Küster und Mario Wolf von der Gerlach Schlüsselfertigbau GmbH & Co. KG. © Anna-Lisa Hummel (Stadt Northeim)

Northeim – Die Firma OPITZ Packaging Systems hat jetzt mit ihrem ersten Spatenstich in der
Detlev-Karsten-Rohwedder-Straße 8 ein neues Kapitel am Wirtschaftsstandort Northeim begonnen.

Für die Schaffung neuer Kapazitäten des Spezialisten für automatisierte Verpackungsmaschinen werden in Northeim eine neue Produktionshalle sowie ein Verwaltungsgebäude errichtet. Ende dieses Jahres ist der Umzug des Unternehmens geplant.

Das 25.000 Quadratmeter große Gelände liegt am südöstlichen Eingang von Northeim. Mit der energieneutral geplanten Halle mit einer Größe von 2.500 Quadratmetern bietet es auch künftig die Option für Erweiterungen und Wachstumspotenzial.
Darüber hinaus soll aber nicht nur die Fläche des Unternehmens wachsen, so schafft die Firma OPITZ Packaging Systems mit ihrem Neubau auch die Chance auf neue Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten im Raum Northeim. Von derzeit rund 50 Mitarbeitenden möchte das Unternehmen auf 80 wachsen. Dabei werden u. a. Industrie- und Bürokaufleute, MechatronikerInnen, ZerspanungsmechatronikerInnen sowie Steuerung- und ElektrotechnikerInnen gesucht.

Die Stadt Northeim hat das Vorhaben der Firma OPITZ Packaging Systems durch die Wirtschaftsförderung sowie die Abteilung Stadtplanung und Bauaufsicht von Beginn an sehr eng und konstruktiv begleitet. Bürgermeister Simon Hartmann und Stadtbaurat Frederik Backhaus, die anlässlich des ersten Spatenstichs vor Ort waren, freuen sich über das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Northeim und die damit verbundene Schaffung von neuen Arbeitsplätzen sehr.

Auch interessant

Kommentare