1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

Neuer Trimm-Dich-Pfad am Freizeitsee

Erstellt:

Kommentare

Sportliches Fitness-Angebot
Sportliches Fitness-Angebot zum ersten Schnee im Winter auf dem neuen Trimm-Dich-Pfad am Freizeitsee: Zur Eröffnung der Sportstrecke am Uferrand sind Lions-Club-Präsident Stefan Wiebe (v.l.), Mitinitiator Manuel Rhode, Bürgermeister Simon Hartmann, Michael Binding (Stadt Northeim), Gernot Bollerhei (KSN-Sportstiftung), Arthur Lutsch (Wohnen in Northeim) sowie Alexander Kröll, Holger Schröder und Christoph Tappe (Stadt Northeim) mit vielseitigen Leibesübungen ins Training eingestiegen. © Friese

Northeim – Sport kennt kein schlechtes Wetter: Ab sofort können alle Fitnessjünger und solche, die es diesen Winter werden wollen, spezielle Leibesübungen zur körperlichen Ertüchtigung auf dem neuen Northeimer Trimm-Dich-Pfad am Freizeitsee unternehmen.

Zur offiziellen Freigabe der Sportstrecke rief Bürgermeister Simon Hartmann nicht nur alle Northeimer und Northeimerinnen zur sportiven Nutzung der Anlage auf und stieg mit Sponsoren, Förderern und Technik-Dienst gleich aktiv ins Ausdauertraining ein. Mit sieben stabilen Stationen erstreckt sich der neue Trimm-Dich-Pfad auf 1,4 Kilometern entlang des lauschigen Uferrundweges am Freizeitsee. Start ist an der Informationstafel am Rundweg ab der Oppermannschen Brücke unter dem ICE-Gleiskörper. Auf dem Trimm-Dich-Schild stehen Trainingsgrundlagen, Aufwärmen-Tipps und wie Bewegungsabläufe koordiniert werden. Die erste Station dient der Dehnung durch Rumpfbeugen. An den folgenden Stationen werden Kniebeugen, Sprungschnelligkeit, Schwebestütz und Barrenstütz trainiert. Am Liegestütz-Dreieck kann auch der „einarmige Sprung“ geübt werden. Rücken und Oberkörpermuskulatur werden danach im Liegen gestärkt. Die siebte Station ist eine klassische Klimmzug-Stange und steht an der „Schweinebucht“ am Freizeitsee.
Die Idee für einen modernen Trimm-Dich-Pfad im Northeimer Kernstadtgebiet war Sportfreund Manuel Rhode schon 2019 gekommen. Dazu hätte eigentlich der Waldsportpfad am Wieter aufgemöbelt werden sollen. Das wurde nicht nur wegen der städtischen Verkehrssicherungspflichten im Waldgebiet verworfen. Aber Rhode blieb am Ball und brachte den Rundweg am Freizeitsee ins Northeimer Spiel um Sportangebote und Standortvorteile.
Nur dank privater Initiative sei das Trimm-Dich-Projekt überhaupt möglich geworden, sagte Hartmann und würdigte die finanziellen Beiträge der spendablen Sportförderung.
Die Lions-Hilfe Northeim um Lions-Club-Präsident Stefan Wiebe steuerte 4.500 Euro bei, die Sportstiftung der Kreissparkasse Northeim mit Sprecher Gernot Bollerhei 3.000 Euro und „Wohnen in Northeim“ mit Geschäftsführer Arthur Lutsch 1.000 Euro. Ein vierter Spender stiftete anonym 3.000 Euro. Der Stadtanteil belief sich auf 1.813,95 Euro. Insgesamt kostete der Trimm-Dich-Pfad demnach knapp 13.500 Euro. Die sieben stählernen Sportstationen und Infoschilder sind über das Rathaus besorgt und von den Technischen Diensten fest im Seeufer eingebaut worden. - cmf

Auch interessant

Kommentare