Neuausrichtung von Stadtmarketing und Touristik / Bürgerbefragung online

Northeim im Aufbruch

Northeimer Innenstadt Breite Straße
+
Stadtmarketing und Northeim Touristik sollen neu ausgerichtet werden: Ziel ist es, die Stadt wieder attraktiver zu machen. Dazu zählt auch die Innenstadt.

Northeim – „Wir müssen die Stadt wieder attraktiver und überregional bekannt machen, außerdem müssen die Zuständigkeiten optimal gebündelt werden“, erklärt Northeims Bürgermeister Simon Hartmann anlässlich der Pressekonferenz zur Neuausrichtung des Stadtmarketings und der Northeim Touristik. Die Ziele sind dabei nicht neu, jetzt wurde allerdings das Kommunalberatungsunternehmen CIMA Beratung und Management damit beauftragt, Stärken und Schwächen der Stadt herauszuarbeiten und Prozesse vorzuschlagen, wie sich Stadtmarketing, Touristik und die Stadt selbst am besten aufstellen, um für bereits hier lebende Bürger, Unternehmen, Touristen und potenzielle Neubürger deutlich attraktiver zu werden. 45.000 Euro lassen sich die drei Akteure das Vorhaben insgesamt kosten.

„Nach einer gewissen Zeit muss man schauen, ob noch alles gut aufgestellt ist“, erklärt Projektleiter Uwe Mantik von CIMA. Wichtig dabei sei es, auch die Bürger zu beteiligen, um herauszuarbeiten, was in Northeim schon gut klappt und was fehlt oder verbessert werden muss. Dazu gibt es eine Bürgerbefragung, die hier abgerufen werden kann. Die Teilnahme dauert etwa 15 Minuten. Außerdem gibt es 15 Stadtgutscheine à 20 Euro zu gewinnen.

Wie sich Stadtmarketing und Touristik in Zukunft aufstellen, müsse der Prozess zeigen, der im Sommer beendet sein soll. Möglich sind zum Beispiel eine GmbH oder eine Stiftung, erklärt Mantik. Dass beide Vereine mehr finanzielle Unterstützung erhalten müssen, wollen sie Northeim wieder attraktiver machen, steht für Hartmann außer Frage: „Der volkswirtschaftliche Nutzen bei einer besseren finanziellen Ausstattung der beiden Vereine ist hoch.“

Tanja Bittner, Geschäftsführerin des Stadtmarketings, ist optimistisch, das Image der Stadt zu verbessern. „Wir müssen uns auf genaue Ziele konzentrieren und die Aufgaben priorisieren“, skizziert sie den zukünftigen Weg. Auch Doris Ohlmer, Vorsitzende des Stadtmarketings, freut sich auf den anstehenden Prozess: „Die Stimmung im Verein ist sehr positiv, wir wollen uns zukunftsfähig machen und Bürger und Wirtschaft in den Prozess integrieren.“ Dabei weist sie explizit darauf hin, dass nicht nur die Innenstadt im Fokus steht, sondern die gesamte Stadt. Helvi Ritter, Geschäftsführerin der Northeim Touristik, hat nun wieder Hoffnung, dass man gute Arbeit für den Standort leisten kann. Im Moment gehe es mit der Ausstattung nicht besser, deshalb gebe es jetzt eine Aufbruchsstimmung. „Wir müssen ein gemeinsames Ziel finden und den Weg gemeinsam gehen“, betont sie.

Wann die Neuausrichtung schlussendlich vollzogen wird, liegt an der Politik. Der Rat muss dieser erst zustimmen. Hartmann ist optimistisch, dass zum Jahreswechsel alles unter Dach und Fach ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare