Asyl- und Migrationszentrum der Werk-statt-Schule

Migrantinnen begeistern sich für Klavierspiel

Klaviergruppe im Cafe Dialog Northeim
+
Zur Klaviergruppe gehören (v.l.) die Schwestern Duaa, Shefaa und Walaa Albukai, Heinz Menke und Manal Ataya.

Northeim – Seit neuestem erklingt Klaviermusik und Gesang im Café Dialog, dem Asyl- und Migrationszentrum der Werk-statt-Schule Northeim. Eine kleine Gruppe Migrantinnen findet sich jedes Wochenende zum Klavierunterricht ein.

Das musikalische Interesse der Teilnehmerinnen wurde im internationalen Garten in Northeim am Tag des offenen Gartens im Rahmen der bundesweit geltenden Interkulturellen Woche Anfang Oktober geweckt. Hier gab es eine musikalische Darbietung unter hohen Walnussbäumen von Heinz Menke (Keyboard) und der kurdischen Sängerin Sema.

Die gelungene Präsentation orientalischer Klänge zusammen mit Gesang ermunterte einige Besucher*innen sogleich, den Musiker anzusprechen und Unterricht zu vereinbaren. „Wir freuen uns über die Initiativen von Ehrenamtlichen und Bewohner*innen der Northeimer Südstadt und stellen den Übungsraum gerne zur Verfügung“, erklärt Anna-Maria Kurz vom Café Dialog. Und auch Mattias-H. Hunsche vom Vorstand Internationaler Garten Northeim ist erfreut über das Interesse der Frauen, die deutsche und ihre Heimatkultur musikalisch intensiver kennen zu lernen. „Zukünftig ist auch Musikunterricht für Kinder in der Südstadt geplant“, erklärt Hunsche. „Die eifrigen jungen Frauen lernen Phat-Chord Voicing und Polyphonie für moderne Jazz- und traditionelle Klaviermusik“, erläutert Heinz Menke zu seinem Unterricht. Zusätzlich ist tägliches Üben zuhause nötig, um das Gelernte zu festigen. - mhh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare