Kochen, basteln und tanzen: Schüler lernen in ihrer Projektwoche Tansania kennen

Afrika im Kirchtal – mittendrin im Schulalltag

+
Lehrerin Janet Mgunda hilft den Kindern Bäume und kleine Hütten zu basteln.

Langenholtensen – Die Langenholtenser Schule im Kirchtal hat Besuch aus Afrika empfangen. Sieben Lehrer aus Tansania haben während der Projektwoche mit den Kindern gekocht, gebastelt und musiziert.

„Es ist toll, wie sich die Schüler schon verständigen können“, freut sich Schul­leiter Thomas Bader über den Erfolg, der nach wenigen Tagen zu erkennen ist. Zwar haben die Kinder erst ab der dritten Klasse Englisch­untericht, aber kleine Begriffe wie „piece of paper“ werden beim Basteln sofort aufgeschnappt und benutzt. „Die Kinder sind sehr nett“, berichtet auch Janet Mgunda, die in Tansania Schüler bis zur siebten Klasse unterrichtet und in der Schule im Kirchtal mit den Kindern Karten von Afrika malt und bastelt. Neben wuscheligen Palmen werden auch die kleinen Hütten gebastelt, deren Dächer, wie im Original, mit Gräsern gedeckt werden. Auf dem Programm stehen außerdem Trommelkurse, das Basteln von Schmuck und Spielbällen ein Afrikaquiz und kochen. Dabei gibt es nicht nur Fladenbrot und Bananenmuffins, sondern auch einen „Gérébobage“ genannten Reissalat mit Kidneybohnen und Bananen. Für das große Abschlussfest am Freitag haben die Schüler außerdem afrikanische Tänze einstudiert, um sie ihren Besuchern vorführen zu können. „Die Kinder haben so die Chance, eine ganz andere Kultur kennenzulernen und auch wir Lehrer können uns untereinander austauschen“, berichtet Bader. (sth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare