Stadtmacher geben ersten Stadtplan für junge Entdecker heraus

Kinder entdecken Northeim

Simon Hartmann, Jan Mönnich und Karen Pollok präsentieren den ersten Kinderstadtplan
+
Der erste Kinderstadtplan für Northeim ist erschienen: Simon Hartmann (links), Jan Mönnich und Karen Pollok hoffen, dass viele Kinder die Stadt damit erkunden werden.

Northeim – „Ich bin schwer begeistert, das ist ein echter Benefit für die Stadt“, freut sich Northeims Bürgermeister Simon Hartmann über die Herausgabe des ersten Stadtplans für Kinder. Er selbst wirkte als Schirmherr bei dem Projekt der Stadtmacher mit. Vor allem Kinder bis zwölf Jahre sollen mit dem Stadtplan die Möglichkeit bekommen, die Stadt auf eine andere Weise zu entdecken.

Spielplätze, Vereine, Schulen, Freizeitmöglichkeiten und mehr sind auf dem Plan, der auch die Northeimer Ortschaften umfasst, zu finden. Dazu haben die Stadtmacher die Rückmeldung von knapp 150 Kindern erhalten, was für sie in ihrer Stadt interessante Orte sind. „Das waren tolle und wichtige Gespräche, denn für einen Kinderstadtplan müssen die Ideen der Kinder einfließen“, erinnert sich Jan Mönnich von den Stadtmachern. „Auf eine maßstabsgetreue Wiedergabe haben wir bewusst verzichtet“, erklärt Karen Pollok von den Stadtmachern, „dafür haben wir Wert darauf gelegt, den Plan grafisch detailgetreu zu gestalten, damit es einen hohen Wiedererkennungswert bei den Orten in Northeim gibt.“ 
Der Stadtplan, der in einer ersten Auflage von 5.000 Stück erschienen ist und vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert wird, wird an alle Grundschulkinder im Stadtgebiet, das sind rund 1.400 Schüler, verteilt. Ab dem kommenden Schuljahr erhalten ihn jährlich alle neuen Erstklässler. „Und wir legen ihn dem Babybegrüßungspaket bei“, verspricht Hartmann, der auch den Erwachsenen den neuen Kinderstadtplan empfiehlt. Der Kinderstadtplan ist unter anderem in der Northeim Touristik und im Medienzentrum kostenfrei erhältlich.
Gemeinsam mit HALLO hatten die Stadtmacher vor rund einem Jahr zu dem Wett­bewerb „Kreative Detektive“ aufgerufen. Dabei sollten Kinder ihren Lieblingsort in Northeim malen, fotografieren oder basteln. Die eingereichten Beiträge sollen in dem  digitalen Kinderstadtplan, der demnächst online zu sehen sein soll, ebenfalls einen Platz erhalten. Die Preisverleihung für die besten Bilder findet am 23. Juni in der Neuen Schauburg in Northeim statt.
Vereine, Verbände oder Institutionen, die ihr Angebot für Kinder auf dem Stadtplan noch vermissen, können sich an die Stadtmacher (sjr-projekt@gmx.de) wenden, um bei einer Neuauflage mit aufgenommen zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare