1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

Immer Hand in Hand

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Ein beliebtes Sport- und Spielgerät: Philina, Levino und Luca (Vorne von links) machen es sich vor Kindertagesstättenleiterin Heike Thiele (links) und der stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins Kindergarten Hammenstedt Karen Karius auf der Therapieschaukel gemütlich. © Hartmann

Hammenstedt - Die Kindertagesstätte Hammenstedt besteht seit fast 25 Jahren. Möglich gemacht hat dies der 1991 gegründete Förderverein, der die  mittlerweile städtische Einrichtung nicht nur bei Ersatz- und Neuanschaffungen unterstützt, sondern direkt am Bau des Kindergartens beteiligt war.

„Der Förderverein wurde 1991 gegründet, um den Kindergartenbau zu ermöglichen“, betont Vereins­vorsitzender Peter Slawik. Dabei wurden nicht nur benötigte Mittel gesammelt, sondern auch handwerklich mit angepackt. Am 17. Januar 1994 zahlte sich die gemeinschaftliche Leistung von 6.521 Arbeitsstunden sowie Eigenmitteln und -leistungen im Wert von 200.000 Mark aus: Der Kindergarten wurde mit einer Gruppe eröffnet. Im September des gleichen Jahres konnte sich der Förderverein über die Verleihung des Paul-Diedrichs-Preises freuen. Mit diesem werden Personen und Gruppen ausgezeichnet, die sich in Eigeninitiative und un­eigennützig für das Wohl ihrer Mitmenschen oder der Gemeinschaft eingesetzt haben. Heute hat der Förder­verein gut 40 Mitglieder und unterstützt den Kinder­garten, in dem zurzeit eine Integrationsgruppe mit 18 Plätzen, davon vier für Kinder mit Beeinträchtigung, und eine Kleingruppe mit zehn Plätzen betreut werden, mit verschiedenen Anschaffungen und der Förderung von Aktivitäten. Unter anderem steht seit den Kindern seit vergangenem Jahr auch eine Therapieschaukel zur Verfügung. „Sie ist sehr wichtig für Kinder mit Beeinträchtigung, aber alle spielen gerne damit“, erklärt Kindertagesstätten­leiterin Heike Thiele. Die große, weiche Liegefläche hängt nah über dem Boden und wird von vier stabilen Steilen gehalten. So können Kinder ohne Angst haben zu müssen, tief zu fallen, sich im Sitzen, Liegen oder Stehen ans Schaukeln herantasten. Da bei kleinen Kindern der Gleich­gewichtssinn noch nicht sehr weit trainiert ist kann man sich auch, ähnlich wie beim Krabbeln, auf dem Bauch liegend mit den Händen abstoßen, erläutert Thiele weiter. „Wir sind wirklich froh und dankbar, dass wir so einen tollen Förderverein haben“, sagt Thiele zur Unterstützung, die der Verein seit 25 Jahren durchgehend leistet. Auch für das laufende Jahr sind schon einige Neuanschaffung von Sitzkissen über ein Parkhaus für Spielzeugautos bis zu einem Erzähltheater geplant. Dank einer großzügigen Spende kann außerdem ein Sitzbagger für den Außenbereich angeschafft werden. Wer Interesse daran hat dem Förderverein beizutreten oder ihn mit Spenden zu unterstützen erhält weitere Informationen bei Slawik unter 05551/912870 oder per E-Mail an peter.slawik@evlka.de. (sth)

Auch interessant

Kommentare