Northeimer Münsterweihnacht startet am Montag

Weihnachtsmarkt wird aufgebaut

Krummacker Bittner Francke Münsterweihnacht Aufbau
+
Der Weihnachtsmarkt wird aufgebaut (von links): Andreas Krummacker, Tanja Bittner und Axel Francke, stellvertretender Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, freuen sich auf die Eröffnung am Montag.

Northeim – Die Northeimer Münsterweihnacht steht in den Startlöchern. Am Montag, 22. November, öffnet der Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz seine Pforten. Neben Essens- und Glühweinständen gibt es wieder zwei Wechselhütten sowie ein Kasperletheater im beheizten Zelt und die Eisstockbahn.

Der Weihnachtsmarkt wird als offene Variante stattfinden. „Das heißt, jeder kann über den Weihnachtsmarkt bummeln, erst beim Verzehr oder dem Kauf von Lebensmitteln muss ein 3G-Nachweis erfolgen“, erklärt Tanja Bittner, Geschäftsführerin des veranstaltenden Stadtmarketings Northeim. Sobald der erste Nachweis erfolgt ist, erhält der Besucher ein Tagesbändchen, so dass weitere Kontrollen an anderen Ständen nicht mehr nötig sind. Die Tagesbändchen können jedoch auch – bei entsprechendem Nachweise – bei der Northeim Touristik und im Heimatmuseum abgeholt werden. Und auch die Apotheke St. Spiritus gibt Bändchen aus, dort kann zudem ein kostenfreier Test gemacht werden. Das Stadtmarketing möchte für die Ausgabe der Bändchen nach negativem Test zudem noch die innenstadtnahen Apotheken sowie das Testzentrum in der Alten Brauerei mit ins Boot holen. Die Regelung gilt nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre.
Um Missbrauch zu verhindern, können Besucher sich nur jeweils ein Getränk oder eine Speise bestellen. „Sammelbestellungen für die ganze Familie oder für Freunde gibt es also nicht“, erklärt Schausteller Andreas Krummacker. In Schlangen, Wartebereichen und überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, gilt „Maske auf!“, ansonsten herrscht keine Maskenpflicht. „Wir appellieren an das Bewusstsein aller, sich an die Regeln zu halten“, hofft Bittner auf einen reibungslosen Ablauf. Das Ordnungsamt werde zudem Kontrollen durchführen.
Der Zutritt zum Kasperletheater ist für alle ab 18 Jahre ebenfalls nur mit 3G möglich, bis zum Platz herrscht Maskenpflicht. Freitags wird um 17 Uhr „Die verzauberten Tannenbäume“, „samstags um 16 Uhr „Kasper und der Schneemann“ und sonntags um 16 Uhr „Der Waldgeist“ gezeigt. Karten sind im Vorverkauf zu sechs Euro (inklusive ein Euro Verzehrgutschein) bei der Northeim Touristik erhältlich, an der Tageskasse im Theaterzelt kostet der Eintritt sieben Euro (inklusive ein Euro Verzehrgutschein). 
3G gilt auch beim Eisstockschießen, das wieder der FC Eintracht Northeim organisiert. Neu in diesem Jahr ist der Standort der Eisstockbahn. Er liegt im Süden des Münsterplatzes, also an der angrenzenden Straße. „So können Interessierte von beiden Seiten zuschauen, und die Menschen verteilen sich besser“, berichtet Krummacker. 
In der Mitte des Platzes werden dieses Jahr keine Stände aufgebaut, dort soll eine reine Verzehrzone sein. Die Stände sind kreisförmig außen angeordnet. Drei weniger sind es als sonst. Der Apple-Jack, ein Grill- und der Eintracht-Stand fehlen. Dafür gibt es ein deutlich größeres Kinderkarussell, und auch Panzerotti wird wieder angeboten. Für vorweihnachtliche Stimmung sogen mobile Musikzüge, die am Wochenende unter anderem auf dem Weihnachtsmarkt, aber auch an anderen Orten in der Innenstadt spielen. Zudem stattet der Weihnachtsmann an den Wochenenden der Münsterweihnacht einen Besuch ab, und auch der Nikolaus hat sein Kommen zugesagt. Wieder dabei sind die Weihnachtsmarkttaler, die als Zahlungsmittel auf dem Weihnachtsmarkt gelten und bei der Northeim Touristik erhältlich sind. Das große Homecoming am 23. Dezember wird jedoch nicht in gewohnter Weise stattfinden können. „Wenn zu viel los ist, machen wir den Weihnachtsmarkt zu“, sagt Krummacker. Und Bittner appelliert an alle, die Weihnachten in die ehemalige Heimat kommen, über den Tag verteilt den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Der 23. Dezember ist in diesem Jahr auch der letzte Tag des Weihnachtsmarkts. 
Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr. In den Wechselhütten ist in der Woche vom 30. November bis zum 6. Dezember noch noch ein Platz frei. Anmeldungen un Infos beim Stadtmarketing per E-Mail an info@stadtmarketing-northeim.de oder unter Telefon 05551/997960. Anmeldungen zum Eisstockschießen sind per E-Mail an geschaeftsstelle@eintracht­northeim.de möglich. Die Mietgebühr beträgt 40 Euro pro Stunde für Erwachsene und 25 Euro pro Stunde für Kindergruppen. 

Hier gibt es Bändchen

Northeim Touristik
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und (außer Mittwoch) von 14.30 bis 16.30 Uhr sowie Samstag von 10 bis 13 Uhr
Heimatmuseum
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 12 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 14 bis 17 Uhr sowie Sonntag von 14 bis 16 Uhr
und an allen gastronomischen Ständen und dem Karussell.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare