Ballett-Nachmittag in der Stadthalle

Erlös kommt Lebenshilfe zugute

Ballettschüler und -schülerinnen aus Einbeck
+
Für die Veranstaltung hat Ballettmeisterin Claudia Turau mit ihren Schülern und Schülerinnen schon seit langem geprobt.

Northeim – Am Sonnabend, 5. Februar, veranstaltet die Ballettschule Claudia Turau mit ihren Ballettstudios Northeim, Einbeck und Duderstadt ab 15.30 Uhr einen öffentlichen Ballett-Nachmittag in der Northeimer Stadthalle. Ballettmeisterin Claudia Turau probt mit ihren Schülerinnen und Schülern aus Northeim, Einbeck und Duderstadt schon seit langem für diese Veranstaltung. Der Erlös wird wie schon bei allen früheren Veranstaltungen der „Lebenshilfe Northeim gGmbH“ zur Verfügung gestellt. Bei der letzten Veranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler der Ballettschule fast 2000 Euro für die Lebenshilfe „ertanzen“.

Im ersten Teil des Programms zeigen die Teilnehmenden aller Unterrichtsklassen der Ballettschule Ausschnitte aus der Ausbildungsarbeit. Hier haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen; denn die Ballettschule Claudia Turau möchte nicht nur die guten Leistungen der Älteren vorzeigen, sondern es soll auch ein Überblick über die ersten Anfänge und den langen Weg zu den Bühnentänzen verschafft werden. Da geht es also von den ersten gymnastischen Übungen und Tanzversuchen der drei-, vier- und fünfjährigen Mädchen und Jungen der Anfängergruppen bis zum Spitzen- und Jazz-Tanz der Jugendlichen.

Den zweiten Teil bilden die schon erwähnten Bühnentänze. Auch hierbei werden viele Sparten der Ballettausbildung erfasst. Hier werden die Jüngsten ihre Version der „Biene Maja“ präsentieren. Eine ruhige und beschauliche Gavotte wird genauso vertreten sein wie ein temperamentvoller Cancan und ein schwungvoller Ländler. Klänge im Dreivierteltakt und dazu der klassische Spitzentanz in den romantischen Tütüs oder ein Ausdruckstanz dürfen nicht fehlen. In einer Nussknacker-Serie wird eine Reihe von Charaktertänzen aufgeführt. Dabei präsentieren sich auch einige Tänzerinnen in einem Solo. Außerdem wird acht Ballettschülerinnen zu ihrem zehnjährigen Ballett-Jubiläum gratuliert.

Der Unkostenbeitrag beträgt pro Person 9 Euro. Karten gibt es bei der Ballettschule oder an der Tageskasse. In der Stadthalle gilt die 2G plus-Regel.

Kommentare